„Spring Awakening“ ist ein aufwühlendes und packendes Rockmusical über das Aufbegehren der Jugend gegen die verknöcherte, bigotte Moralvorstellung der Erwachsenen Ende des 19. Jahrhunderts, das bis heute aktuell ist. Im Mindener Stadttheater feiert es am Donnerstag, 9. November, um 20 Uhr, seine Premiere.

Frühlingserwachen

2006 entstand das Musical „Sprin Awakening“ von Duncan Sheik und Steven Sater nach dem gleichnamigen Schauspiel von Frank Wedekind. Unter der Regie von Theaterintendantin Andrea Krauledat und Theaterpädagogin Viola Schneider kommt es in der Tonhallenstraße auf die Bühne. Die Liste der Mitwirkenden ist lang und das Publikum darf sich auf ein mitreißendes und aufwühlendes Rockmusical freuen, das in einem neuen Gewand erscheint – von seiner Botschaft allerdings nicht abweicht.

Das grandiose und ungewöhnliche Musical zeigt Wedekinds Klassiker, der bis heute Leseempfehlung für die Mittelstufe an Real- und Gesamtschulen sowie Gymnasien ist. Nach der Broadway-Premiere wurde das Musical mit Preisen überhäuft: acht Tony Awards unter anderem für Bestes Musical, Beste Regie und Beste Komposition. Uraufgeführt wurde das Musical „Frühlings Erwachen“ am Broadway und erhielt herausragende Kritiken sowie acht Tony Awards – unter anderem als bestes Musical, für die beste Musik, für das beste Buch, für beste Texte und für beste Choreografie. Außerdem bekam es vier Drama Desk Awards und einen Grammy für das beste Musical Album.

Die Musik ist modern. Rock und Pop-lastig hat das Musical die zeitgemäße Interpretation dieses immer noch revolutionären Stückes geschafft Pubertät, Hormone und Fragen über Fragen: Wer bin ich? Wie bin ich? Bin ich schön? Liebe ich Männer? Liebe ich Frauen? Liebe ich beide? Wie geht Sex? – Fragen, die viele Generationen bis heute durcheinander gebracht und beschäftigt haben. Fragen, die sich auch Wendla, Ilse, Moritz und Melchior stellen. Sie suchen stellvertretend für ihre Generation den Weg ins Leben. Alle vier spüren diese unbändige Lust, sich selbst zu entdecken, anders zu sein als ihre Eltern. Alle wollen frei und unabhängig sein. „Spring Awakening“ erzählt von der ersten Liebe, dem ersten Scheitern und dem Verlassen der schützenden Kindheit: alleingelassen von den Erwachsenen, Eltern und Pädagogen, die diesem Drang hilflos gegenüber stehen.

Premiere ist am Donnerstag, 9. November, 20 Uhr, im Stadttheater. Weitere Aufführungen am Freitag, 10. November, 10 und 19 Uhr sowie am Samstag 11. November, 20 Uhr, im Rahmen der Fcharity-Gala und am Sonntag, 12. November, 18 Uhr, im Six Pack.

www.stadttheater-minden.de

Share Button