Es ist ein Programm-Potpourri, das den Menschen im Mühlenkreis in diesem Jahr beim LandArt-Festival geboten wird. Das Thema heißt „Wind beflügelt“ und das hat die Künstler der Region mächtig inspiriert. So darf man sich im Minden-Lübbecker-Land auf einen tollen Sommer freuen.

LandArt-Festival im Mühlenkreis läuft bis zum 13. August und hat mehr als 100 Veranstaltungen

Vom „Wind beflügelt“ soll das LandArt-Festival Bewohner wie Besucher in diesem Jahr auf eine kulturelle Entdeckungsreise durch den Kreis führen. Gestern stellte Landrat Dr. Ralf Niermann im Kreishaus das sechswöchige Programm vor, das vom Amt für Wirtschaftsförderung und dem künstlerischen Leiter Detlev Schmidt gemeinsam mit den LandArt-Stationen zusammengestellt worden ist und von der Sparkasse Minden-Lübbecke unterstützt wird.

Mit viel Theater ist das Festival am 30. Juni auf der Freilichtbühne Kahle Wart in Oberbauerschaft eröffnet worden. Dafür hatten sich erstmals die Jugendgruppen der Freilichtbühne Porta und der Kahlen Wart zusammengetan und ein Theaterstück entwickelt, das an diesem Abend erstmals zu sehen sein wird. Theater, Tanz und Gesang verbinden sich in der Produktion „Wind-Art“, die von Profi- und Amateur-Schauspielern, der Gruppe Minden Moves und 15 Sängerinnen unter der Leitung von Benjamin Sazewa aufgeführt wird. Dieses Theaterstück, für das Mittel der regionalen Kulturförderung flossen, wird im Verlauf des Festivals an weiteren Orten aufgeführt.

Am Samstag und Sonntag, 1. und 2. Juli, werden sich rund 40 Künstler der LandArt-Stationen in einer Ausstellung auf der Kahlen Wart präsentieren. Dazu ist ein Erzählzelt aufgebaut, Kinder können Wind-Objekte gestalten, Sturm-Vögel wirbeln über das Gelände, bevor am Samstag um 20 Uhr die Theatergruppe die Komödie „Robert wird 30“ aufführt. Am Sonntag wird um 16 Uhr das Familienstück „Schneewittchen“ gespielt.

Sieben Fahrradtouren werden im Verlauf der sechs Wochen angeboten, die zu einigen LandArt-Stationen führen. Die tragen insgesamt mehr als 100 Veranstaltungen zum Programm des Festivals bei, wie Rainer Riemenschneider vom federführenden Amt für Wirtschaftsförderung berichtet.

Anders als gewohnt, bekommt das Publikum in diesem Jahr ein kompaktes Programmheft im Leporello-Format, das alle Veranstaltungen aufführt. Das liegt bei allen Tourist-Informationen der Gemeinden und an den LandArt-Stationen aus. Darin gibt es kurze Erläuterungen zu den einzelnen Veranstaltungen. Mehr Informationen gibt es nach Auskunft von Riemenschneider auf der Internet-Seite www.landart-muehlenkreis.de. Das bislang gewohnte LandArt-Magazin im DIN-A-4-Format sei für sechs Wochen sehr aufwendig gewesen. „So lesen die Menschen heute nicht mehr“, begründet Riemenschneider die Umstellung.

Zum Abschluss sollen am 13. August nach Detlev Schmidts Vorstellung die Bewohner Drachen steigen lassen. Ob das in der Fläche passiert oder an einem zentralen Ort ist noch nicht entschieden. Das abwechslungsreiche Programm solle sowohl Bewohner wie Besucher locken, die Schönheiten des Kreises zu entdecken, sagt Landrat Dr. Ralf Niermann. Seine Empfehlung: Aufs Fahrrad umsteigen, dann erlebe man die Weite der Landschaft noch viel intensiver.

Hintergrund: Das LandArt-Festival

Die LandArt-Route wurde 1999 eingerichtet. Sie ist wurde mit Blick auf Fahrrad-Touristen konzipiert. Mehr als 70 Stationen verzeichnet die Route. Im Verlauf der mittlerweile 18 Jahre ist die Zahl zwar in etwa konstant geblieben, aber es sind immer wieder Stationen geschlossen worden, neue hinzugekommen. Sieben geführte Radtouren (Minden und Westen, Stemwede-Niedermehnen, Minden-Nord, Stemwede-Destel, Preußisch Oldendorf-Lübbecke, Petershagen und Dörfer, Hüllhorst und Dörfer) laufen einige Stationen an.

Das Theater-Tanz-Chor-Spektakel „WindArt“ geht nach dem Eröffnungswochenende des LandArt-Festivals auf der Kahlen Wart auf Tour durch den Kreis. Weitere Stationen sind: 9. Juli: Wassermühle in Bad Holzhausen 15. Juli: Windmühle Destel 16. Juli: Windmühle Porta Holzhausen 23. Juli: Schloss Petershagen 30. Juli: Museumshof Rahden 12. August: Windmühle Eickhorst

Insgesamt listet das Programm mehr als 100 Veranstaltungen auf, darunter werden am 2. Juli auf Schloss Benkhausen die Ergebnisse eines Skulpturen-Wettbewerbs vorgestellt, in Stemwede ist eine Mitmach-Kunstaktion geplant, auf Hof Lebherz kann man lernen Figurentheater zu inszenieren.

www.landart-muehlenkreis.de

Share Button