Porta Westfalica/Ludwigsburg (news/cko). Die Tönsmeier Gruppe und der WWF Deutschland sind in Ludwigsburg für ihr gemeinsames Umweltprojekt belohnt worden. Die Partner standen mit zwei weiteren Bewerbern im Finale des Deutschen CSR-Preises 2017 – einer der wichtigsten Auszeichnungen für Nachhaltigkeits- und CSR-Engagement in Deutschland.  Die Jury würdigte die vorbildliche Zusammenarbeit des Recyclingspezialisten aus Porta mit der weltweiten Umweltorganisation.

Tönsmeier und der WWF Deutschland sind seit 2015 Partner im Projekt „Geisternetze“, das die Lösung eines drängenden Problems zum Ziel hat: Plastikmüll in den Weltmeeren besteht zu einem beträchtlichen Teil aus herrenlosen Kunststoffnetzen aus der Fischerei , die – auch nach Jahrzehnten – eine immense Gefahr für die Meeresumwelt darstellen. Tönsmeier und der WWF Deutschland erproben in der Ostsee die umweltschonende Bergung dieser Netze. Für das eingesammelte Material soll ein optimaler Prozess gefunden werden, der einen umweltgerechten Transport sowie eine effektive Aufbereitung und Verwertung umfasst.

Bild: Jürgen Kaiser (v.l.), Geschäftsführer der Tönsmeier Service, und Ralf Schlatter, Senior Manager Corporate Relations des WWF, freuen sich in Ludwigsburg über die Urkunde. Foto: privat

Share Button