Das Wohn- und Geschäftshaus im Hausberger Zentrum ist eröffnet

Knapp zwei Jahre wurde an der „Neuen Mitte“ in Porta Westfalica-Hausberge gearbeitet. Ende Juli wurde sie eröffnet und bei den Menschen kommt das Wohn- und Geschäftshaus bereits prima an.

Von der „Neuen Mitte“ in Hausberge werden weitere Impulse für eine Belebung der Innenstadt ausgehen. Wer in diesen Tagen im Zentrum von Porta nach seiner Meinung gefragt wird, sieht in dem Wohn- und Geschäftskomplex einen Impulsgeber, von dem alle profitieren. Die Bürger freuen sich über die fußläufige Erreichbarkeit der Geschäfte, die Geschäftsleute sprechen von Synergien – und was die Wohnqualität betrifft, könnte es nicht zentraler sein. „Und das Haus sieht auch sehr gut aus“, sagt ein Hausberger. Es füge sich trotz der Größe ins Landschaftsbild ein. Das liege vor allem auch daran, dass viel Grün verwendet wird.

Mit der Volksbank Mindener Land, dem Fachgeschäft „Die Brille“ sowie dem Café der Bäckerei Bertermann (siehe Ausgabe August) ist bereits jede Menge Leben in den modernen Komplex eingezogen. Außerdem warten insgesamt 14 Wohnungen auf ihre neuen Besitzer; 13 davon werden zum Verkauf und eine weitere Wohnung wird zur Vermietung angeboten. Der zweireihige Neubau mit begrüntem Innenhof entstand auf dem Gelände zwischen Kirchsiek, Hauptstraße, Kiekenbrink und Kempstraße. Nicht nur brütende Schwalben am ehemaligen Haus Kunth sorgten in dieser Zeit für Verzögerungen, auch das unterschiedliche Höhenniveau erwies sich bei der Erstellung des Baukörpers als große Herausforderung.

Doch nun ist es geschafft. Bauherr des Wohn- und Geschäftshauses ist die „Objektgesellschaft Neue Mitte“, an der sowohl die Profilia GmbH & Co. KG als auch das Mindener Bauunternehmen Hartmann beteiligt sind.

Volksbank und Nachbarn laden zum Tag der offenen Tür am 15. September

Am 15. September – im Rahmen des Stadtfestes – stellt sich die Volksbank Mindener Land gemeinsam mit ihren gewerblichen Nachbarn der „Neuen Mitte“ den interessierten Bürgern mit einem Tag der offenen Tür vor. Die Gäste können sich die Räumlichkeiten ansehen und sich informieren“, sagt Anne Kellermeier aus der Marketing-Abteilung. Es gibt viel Programm und für Kinder eine Malstation und einen Luftallonwettbewerb.

Das Geldinstitut sieht in der neuen Filiale einen idealen Ort, um den bestmöglichen Service zu bieten. Großzügige und helle Räume erwarten die Kunden in dem neu errichteten Gebäude mit Blick auf den Fernsehturm. „Ein stilvolles, modernes Interieur mit neuester technischer Ausstattung ist am Standort zu finden. Mitglieder und Kunden erleben hier Wohlfühlatmosphäre und auch weiterhin sehr guten Service und kompetente Beratung“, betont die Volksbank Mindener Land. Unabhängig von den Geschäftsöffnungszeiten können allen Kunden 24 Stunden am Tag den funktionell gestalteten Selbstbedienungsbereich nutzen. Ein Geldausgabeautomat mit sogenannter Recycling-Funktion, mit dem auch Einzahlungen möglich sind, ein Münzeinzahler sowie ein Kontoauszugdrucker stehen bereit.

Die personelle Verantwortung für die Geschäftsstelle liegt in den Händen von Regionalmarktleiterin Yvonne Hohmeier. Für freundliche, seriöse und kompetente Beratung vor Ort sorgen neben Geschäftsstellenleiterin Melanie Budde auch Thomas Mahn und Ramona Ewering. Für den Service stehen Monika Kölling, Regina Böker und Michelle Danisch zur Verfügung. Dazu kommen Spezialisten aus verschiedenen Bereichen wie Immobilien, Baufinanzierung, dem Wertpapiergeschäft, sowie die Kollegen der R+V-Versicherung und der Bausparkasse Schwäbisch Hall.

Fachgeschäft „Die Brille“ mit neuem Domizil

Das alteingesessene Fachgeschäft „Die Brille“ befindet sich jetzt ebenfalls in der „Neuen Mitte“. Der Slogan „Wohltuend anders“ ist für das Team die gelebte Firmenphilosophie. Das Augenoptik- und Hörgeräte-Fachgeschäft ist umgezogen, das neue Domizil am Kirchsiek 4a liegt unmittelbar im Zentrum Hausberges. Die angenehme Atmosphäre im Geschäft, die Zusammenstellung der Kollektionen nach funktionalen und modischen Gesichtspunkten sowie auch die nutzenorientierte und partnerschaftliche Beratung: Für das Team um Augenoptikermeister Ulf Reckstadt die maßgeblichen Faktoren, um den eigenen hohen Ansprüchen gerecht zu werden. Dies gilt nicht zuletzt für die Augen- und Akustikuntersuchung mit modernsten Methoden und Geräten. Die neuen Prüfräume für Optik und Akustik am Kirchsiek bieten dafür die Voraussetzung. Das Fachgeschäft zeigt sich barrierefrei und mit eigenen Parkplätzen.

Mehr als 60 000 Kunden im Raum Minden bestätigen nach Auskunft des Unternehmens ihre Zufriedenheit mit den in eigenen Meisterwerkstätten gefertigten Produkten: Gelobt wird insbesondere der Service sowie das freundliche Eingehen auf die individuellen Wünsche der Kunden.

Zu den Neuheiten in den Augenoptik- und Hörgeräte-Fachgeschäften zählen zum Beispiel die Brillenbonusversicherung sowie das zinslose Brillenabo. Nicht zuletzt die kontinuierliche Weiterbildung aller Mitarbeiter gewährleiste bestmögliche Beratung. Der Einkaufsverbund mit mehr als 20 Partnergeschäften garantiere günstige Preise sowie eine Sortimentsauswahl, die jedem Vergleich mit großen Städten standhalte.

Share Button