Das Mindener Fachgeschäft „Watchtower“ feiert sein zehnjähriges Bestehen. „Mit einer Sonderaktion an zwei Tagen“, sagt Inhaber Olaf Bormann. 20 Prozent Nachlass auf alle vor Ort gelagerten Artikel gibt es in der Obermarktstraße 2 am Freitag, 1. und Samstag, 2. September.

Fachgeschäft „Watchtower“ besteht seit 2007 / Zweitägige Sonderaktion

Watchtower in Minden ist eine Erfolgsgeschichte. Längst genießt das Fachgeschäft für Uhren, Ringe, Schmuck und Accessoires einen sehr guten Ruf, der weit über die Grenzen der Stadt hinaus hallt. „Mit der zweitägigen Aktion wollen wir uns bei unseren Kunden bedanken“, sagt Inhaber Olaf Bormann. Auf alle Artikel, die vor Ort lagern, gibt es am Freitag, 1. und Samstag, 2. September einen Nachlass von 20 Prozent. Und das Sortiment ist sehr umfassend und besteht aus Artikeln namhafter Hersteller.

2015 hat Olaf Bormann das Traumring-Studio in seine Geschäftsräume integriert. Mehr als 1400 Musterringe liegen bei Watchtower bereit und die Kunden haben die Auswahl zwischen den unterschiedlichsten Varianten. Ob Gold, Silber, Platin oder Edelstahl: Das Fachgeschäft verfügt über ein riesiges Sortiment, das alle Geschmäcker bedient. Regelmäßig wird das Angebot erweitert oder ergänzt. Außerdem ist es möglich, sich die Ringe nach seinen eigenen Vorstellungen anfertigen zu lassen. „Und sollte der Ring einmal beschädigt sein, kann er bei uns in der Werkstatt repariert werden.“

Uhren gibt es bei Watchtower ebenfalls in allen Facetten. Wer in die sehr stilvoll gestalteten Vitrinen schaut, bekommt einen Überblick der ganzen Branche vor Augen geführt. Bekannte Hersteller wie Seiko, Junkers, Bering, Fossil oder Messerschmitt sind in dem Fachgeschäft in der Obermarktstraße 2 vertreten. Olaf Bormann setzt auf eine hohe Qualität, bewegt sich preislich in unterschiedlichen Bereichen und vor allem darauf, dass die Kunden die passenden Uhren finden. Ein Kauf will wohl überlegt sein – schon deshalb, weil das Watchtower-Sortiment die Geschmäcker der Kunden bedient. Und die sind verschieden. Beratung ist bei Watchtower deshalb eine feste Größe in der nun zehnjährigen Firmenphilosophie.

Olaf Bormann ist Uhrmachermeister und im Gespräch mit ihm ist spürbar, mit welcher Leidenschaft er seinen Beruf ausübt. Uhren sämtlicher Größe können beispielsweise zur Reparatur in Auftrag gegeben werden. Wand- oder Standuhren werden bei Watchtower wieder flott gemacht. Selbst die Reparatur von Kirchturmuhren ist denkbar – zumindest theoretisch. „Das hatten wir aber noch nicht“, sagt der Mindener mit einem Augenzwinkern.

Die Räumlichkeiten wirken sehr einladend und laden zum Verweilen ein. Es ist spürbar, dass Bormann das im Jahr 2016 bezogene Domizil mit viel Liebe zum Detail eingerichtet hat. Alles wirkt hell, gut ausgeleuchtet und einladend. Die Kunden sollen sich wohlfühlen, lautet die Philosophie, mit der Watchtower schon seit vielen Jahren in der Erfolgsspur fährt. Die Vitrinen stehen großzügig verteilt – und die Kunden haben einen prima Überblick. Ein Besuch bei Watchtower schafft Inspiration und so mancher findet ein Schmuckstück, in das er sich auf den ersten Blick verliebt.

Enorm ist auch die Auswahl an Ketten, Ringe Ohrringe oder Armbändern. Diese finden sich zahlreich – und reichen von ausgefallen bis schlicht. Nahezu sämtliche Geschmäcker können in der Obermarktstraße 2 bedient werden. Einkaufshektik kommt niemals auf. Olaf Bormann, seine Ehefrau Katja Speckmann und seine Mitarbeiterin Sandra Zullo setzen auf individuelle Beratung und Zeit. Sämtliche Waren dürfen die Kunden auf Wunsch anprobieren. Nur so merke man, ob die Kette oder die Uhr auch tatsächlich zu einem passt. Neu im Angebot sind seit einigen Wochen auch Taschen und Lederartikel. Die renommierte italienische Marke Campomaggie ist beispielsweise in das Programm aufgenommen und bei Watchtower gibt es die Artikel in den unterschiedlichsten Ausführungen. Und sollte einmal etwas nicht vor Ort sein, kann die Ware auch bestellt werden.

Dass seit der Eröffnung seines Geschäfts schon zehn Jahre vergangen sind, mag Olaf Bormann kaum glauben. Er zieht eine rundum zufriedene Bilanz und freut sich auf die kommenden Jahre, in der sich Watchtower ganz auf Höhe der Zeit bewegen wird – im wahrsten Sinne des Wortes.

Geöffnet ist „Watchtower“ in der Obermarktstraße 2 von montags bis freitags inder Zeit von 10 bis 18.30 Uhr sowie samstags von 10 bis 16 Uhr. Telefonisch sind Olaf Bormann und Mitarbeiterinnen unter (05 71) 3 88 33 59 erreichbar.

Share Button