Frühjahrsmärkte haben einen besonderen Charme. Das Jahr ist noch jung und irgendwie herrscht auf diesen Veranstaltungen immer auch so etwas wie Aufbruchstimmung. Klar, dass neben Unterhaltungsprogrammen auch Gewerbeausstellungen Fuß gefasst haben. Es gibt viel zu sehen

Petershäger Frühlingsmarkt von Freitag, 31. März bis Sonntag, 2. April

Die Störche auf dem Alten Amtsgericht bekommen einiges zu sehen, denn: Die Veranstaltung im Herzen von Petershagen lockt die Massen. Gemeint ist der Frühlingsmarkt, der vom 31. März bis 2. April läuft. Hoch geht es in Petershagen oft her. Beim Frühlingsmarkt ist aber besonders viel los. Es ist das Wochenende vor Ostern, an dem in der Stadt tradititionell der Bär steppt. Es herrscht Kirmes-Ambiente, Jahrmarkt-Flair – und alle Besucher kommen voll auf ihre Kosten.

An allen drei Tagen geht es in der Petershäger Innenstadt hoch her. Karussells, Autoscooter, Musikexpress und Breakdancer sorgen für beste Laune. Dazu kommen noch zahlreiche weitere Verzehrstände oder Angebote von Vereinen, Verbänden oder Institutionen. Am Freitag wird der Frühlingsmarkt um 14 Uhr offiziell eröffnet. Wann dann am ersten Veranstaltungstag Schluss ist – nun, das hängt wohl auch von Wetter und Stimmung ab. Es ist aber längst bekannt, dass es die Besucher auf dem beliebten Markt immer sehr gerne aushalten.

Und diese Stimmung herrscht auch an den folgenden Tagen. Überall blickt man in fröhliche Gesichter. Es gibt jede Menge zu entdecken. Zwischen all dem Grün laden Tische und Stühle zur Rast ein. Bei Kaffee und Kuchen oder einem Bier lässt es sich dann herrlich entspannen. Genug ausgeruht. Neben Pommes und Bratwurst gibt es Reibekuchen, Champignons, Hot Dogs, Hamburger und Fischspezialitäten. Wer dann noch „Platz“ hat, frei nach dem Motto „Nachtisch passt immer noch rein“, muss sich entscheiden: Eis, oder lieber gebrannte Mandeln, oder vielleicht doch einen Crêpe? Auf jeden Fall gibt es anschließend gute Möglichkeiten, das Ganze gleich wieder abzutrainieren. Erst beim Ballwerfen oder Schießen und später bei einem ausgedehnten Spaziergang durch die Weserstadt.

Traditionell lädt die Innenstadt während des Frühlingsmarktes auch zum verkaufsoffenen Sonntag. Dieser läuft in der Zeit von 13 bis 18 uhr – und dann dürfte es in der Petershäger City wieder rappelvoll sein. Und dann trifft sich dort (fast) die ganze Stadt, die dann auch von einem hohen Werbeeffekt profitiert, denn: Der Frühlingsmarkt ist in der Region sehr bekannt. Viele „Auswärtige“ sind zu Gast. Sicher ist: Die Störche auf dem Alten Amtsgericht werden auf jeden Fall alles ganz genau im Blick behalten. Und der Erfolg dieses Dauerbrenners steht auch längst fest.

 

Hiller Frühjahrsmarkt vom 28. April bis zum 1. Mai.

In diesem Jahr läuft der Hiller Frühjahrsmarkt auf dem Marktplatz sogar vier Tage, was an dem Feiertag liegt. Dann herrscht wieder Kirmestreiben mit Gewerbeschau und die Massen strömen in die Gemeinde im Herzen des Mühlenkreises. Allerhand wird geboten und die Stimmung ist traditionell erstklassig. Dass am Konzept der Veranstaltung nicht groß gerüttelt wird, hat seinen Grund. 2011 ist es beim Programm ein wenig verändert worden – und das kam bei den Besuchern so gut an, dass manche Gäste den „Hiller Markt“ in Nähe der Perfektion sehen. Denn wer ihn besucht, hat Spaß und beste Unterhaltung. Die Veranstalter vom Gewerbeverein und der Gemeinde haben wieder ein Programm entworfen, das mit erkennbarer Liebe zum Detail erarbeitet worden ist.

„Ich freue mich jedes Jahr auf das Wochenende“, wird ein Besucher aus dem Vorjahr zitiert. Er ist Hiller – und trifft auf dem Markt immer viele Bekannte. „Das macht den Reiz aus“, sagt er. Auch in der 2017er-Auflage werden die Verantwortlichen wieder alle Register ziehen. Etwa 30 Firmen aus der Gemeinde werden sich voraussichtlich auf der Gewerbeschau präsentieren. „Dort erreichen die Gewerbetreibenden viele Kunden, die nicht ins Geschäft kommen würden“, heißt es aus dem Rathaus..

Auf jeden Fall lohnt sich ein Besuch für die ganze Familie. Ob Losbuden, Fahrgeschäfte, Verzehrstände und vieles mehr: Für jeden Geschmack und für alle Altersgruppen ist unter Garantie etwas dabei. „Der Markt ist wie ein Treffpunkt“, sagt eine Hillerin. Sie sieht in der Veranstaltung zwar einen örtlichen Bezug – allerdings auch einen hohen Werbeeffekt. „Schauen Sie doch mal, wie viele Besucher von auswärts heute hier sind“, sagte sie. Und die Frau hat Recht. Im Vorjahr standen auf dem Parkplatz Autos mit Kennzeichen aus Nienburg, Schaumburg, Bielefeld, Hannover – und sogar ein paar Diepholzer Kennzeichen waren dabei. Hille lockt.

Und rockt. So gibt es auch ein Musikprogramm, das bis Redaktionsschluss noch nicht endgültig feststeht. Doch sicher ist, dass „die Post abgeht“.

 

 

Ippenburger Frühlingsfestival vom 28. April bis 1. Mai

Geballte Frühlingspower rund um Schloß Ippenburg. 65 000 Tulpen zeigen ihr Farbspektakel unter dem Motto „Hot! Hot! Hot!“ Und „Hot!“ geht es auch in der Remise und im Pferdestallrestaurant mit Thorsten Eickmann von der Osnabrücker Kochbühne und seiner beliebten „Grill&Chill Show!“ zu.  Bereits zum vierten Mal findet dieses grandiose Koch- und Grillspektakel statt und zählt inzwischen zu einem absoluten Höhepunkt dieser Veranstaltung. Wieder dabei: Vize-Grillweltmeister Tom Heinzle, die „Marmeladenfee“ Veronique Witzigmann, Rob alias „Kakato“, Thorsten Pistol alias „Pistole“ und (zum ersten Mal von der Partie) der renommierte Koch Christoph Brand alias „Kochen Unplugged“.

Das mehr als 1200 Quadratmeter große Rosarium, das nicht nach Bad Iburg umzieht, sondern in Ippenburg bleibt, wird zum Saisonauftakt mit einem Teppich aus 10 000 Stiefmütterchen in den Farben Violett, Blau, Orange, gelb und weiß zur großen Schau. Die prachtvolle Rosenblüte kann dann im Anschluss an den Sonntagen im Mai, Juni und Juli bewundert werden. Ein weiterer Höhepunkt ist „Alice wundert sich!“ Eine Kunstinstallation für Kinder und Erwachsene, zum Träumen, Staunen, Wundern und Lachen. Auf dem Schlossgraben und im Inselgarten erwarten den Besucher erstaunliche Überraschungen, verwirrende Erscheinungen und lustige Begegnungen. Dazu gibt es mehr als 100 Aussteller mit allem, was das frühlingshungrige Herz begehrt, sowie Köstlichkeiten und Genuss pur für alle Sinne – frei nach dem Leitmotiv „Gartenlust, Landlust, Lebenslust“. Geöffnet ist an den Veranstaltungstagen von 11 bis 18 Uhr.

 

Pflanzentage vom 29. April bis 1. Mai auf Rittergut Remeringhausen

Wer seinen Garten liebt, kennt Sie schon längst, die Pflanzentage auf dem Rittergut Remeringhausen. Zum zwölften Mal teilt Familie v. Schöning ihre Freude am Garten und öffnet vom 29. April bis zum 01. Mai 2017 ihren Park für alle Blumenfreunde, Hobbygärtner und Pflanzenliebhaber.

Ganz gleich ob der Balkon, Kleingarten oder Park rausgeputzt werden soll, das Angebot umfasst nahezu alles, was die Pflanzenwelt für den heimischen Garten bietet. Mehr als 80 Aussteller von Pflanzenraritäten und –spezialitäten reisen alljährlich am letzten Aprilwochenende nach Remeringhausen und präsentieren den größten Pflanzenmarkt der Region.

Angefangen bei einer großen Auswahl an englischen und historischen Rosen, alten heimischen Obstbäumen über Kamelien, nordamerikanische und asiatische Gehölz- und Staudenraritäten, seltene Eichen, Küchenkräuter und Gemüsepflanzen, Duft- und Heilpflanzen, Bonsai und Kakteen bis hin zu Seerosen und Lilien sowie winterharten Fuchsien und Orchideen. Clematis werden ebenso wie verschiedenste Exoten nicht fehlen. Ergänzt wird das Pflanzenangebot durch hochwertige Gartengeräte sowie Schönes für den Garten und die Gartendekoration. Wenige ausgesuchte Kunsthandwerker präsentieren zu diesem Thema Erlesenes für die Besucher. Zusätzlich dazu findet man in den Räumlichkeiten der historischen Stallgebäude noch verschiedene Produkten wie zum Beispiel Tee, Fruchtaufstriche, Bilder, Bücher und spezielle Garten-Mode.

Gibt es bei der Gestaltung des Gartens Unklarheiten? Wann kann welche Pflanze ins Beet gesetzt werden? Gärtner und Gartenarchitekten stehen für Gartenplanungen und Fragen zur Verfügung. Rund um Frühlingsblüher und Gartengerät erwartet die Besucher in der Umgebung der historischen Gutsanlage an beiden Tagen jeweils von 10 bis 18 Uhr ein Programm mit Vorträgen, zum Beispiel über private Gärten in Flandern und Feng-Shui im Garten. Außerdem gibt es Beratungen zu verschiedenen Themen rund um Garten- und Pflanzenpflege. Ebenso wird es ein abwechslungsreiches kulinarisches Angebot geben, welches zum Verweilen auf dem Gut an ruhigen und lauschigen Plätzchen einlädt.

Am 1. Mai können die Besucher bei Live-Musik mit der Büsching-Street-Big Band unter der Leitung von Andreas Meyer beschwingt den Mai feiern. Parkführungen durch den romantischen Landschaftspark stehen auf dem Programm genauso wie ein abwechslungsreiches Programm für Kinder. Auf dem Kletterparcours im Park können sich die Kleinen und Großen unter Anleitung an akrobatischen Übungen versuchen oder auf Naturschaukeln entspannen. Außerdem können Kinder beim Bildhauer Friedjof Runge unter Aufsicht mit Hammer und Meißel eine Relief-Arbeit anfertigen.

Geöffnet sind die Pflanzentage jeweils von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt kostet sieben Euro. Weitere Informationen zu Ausstellern und Programm gibt es auch im Internet unter
www.pflanzentage.de

 

Weitere Frühjahrsmärkte laufen in Windheim vom 21. bis 23. April, in Stadthagen vom 31. März bis 4. April und im Central Garten Center in Minden am 8. April

Share Button