Mittlerweile ist die achte Generation des Ford Fiesta auf der Straße. Das 4,04 Meter lange Auto ist ein Tausendassa. Es ist alltagsrauglich, technisch ausgereift, bietet vergleichsweise viel Platz und sieht gut aus. Im Test von news – Das Magazin zeigt der junge Fiesta eindrucksvoll, was alles in ihm steckt. // Von Carsten Korfesmeyer

Heute im Test: Der neue Fiesta

Im Mai 1976 rollte der erste Fiesta vom Band. Mehr als 15 Millionen Fahrzeuge dieses Modells sind seither verkauft worden. Zahlen, die glasklar für den Erfolg dieser Reihe sprechen, die seit Juli in der neuesten Variante zu haben ist. Und Ford knüpft mit der achten Generation nahtlos dort an, wo die siebte Generation endete. Der Hersteller bietet seinen Kunden ein Auto aus der Kleinwagenklasse, das eine Menge zu bieten hat, was über das Normalmaß hinaus geht – eine umfassende Serienausstattung, moderne Technik, ein sicheres Fahrgefühl und sogar einen Hauch Luxus.

100 PS hat das Testfahrzeug unter der Haube, das aus der Komfortlinie „Titanium“ stammt. Vier Ausstattungsvarianten bietet Ford seinen Fiesta-Kunden und jede für sich hat ihre Vorzüge. Es bieten sich so zahlreiche Möglichkeiten, den Fiesta auf eigene Bedürfnisse zu konfigurieren, sodass er ein Fahrzeug mit ener enorm großen Zielgruppe ist. Er spricht junge Familien genau so an wie Fahranfänger, Senioren oder auch Menschen, die in ihm einen Zweitwagen sehen. Und der junge Fiesta strahlt dabei alles aus, was er braucht: Sportliche Dynamik, Agilität und bärenstarke Optik.

Frontpartie und Heck sind die konsequente Weiterentwicklung der Ford-Modellpolitik. Imposant wirken die großen Scheinwerfer und die lange Motorhaube. Ganz auf Aerodynamik haben die Konstrukteure gesetzt und damit designtechnisch noch eins drauf gesetzt. Obwohl der neue Fiesta in seinen Maßen gegenüber dem Vorgänger nahezu identisch geblieben ist, wirkt er etwas größer und im positiven Sinne auch ein wenig wuchtiger.

Wer im Fiesta Platz nimmt, hat viel Raum. Beinfreiheit ist auf allen Rängen  garantiert, Kopffreiheit auch – und die riesige Frontscheibe sorgt für den perfekten Blick auf die Straße. Häufig sind die Sitze bei Autos der Kleinwagenklasse eher weicher, doch nicht beim Fiesta, der seinen Passagieren fünf sehr bequeme und relativ sportliche Plätze bieten kann.

Und der erste Eindruck ist bestens. Sämtliche Schalter und Elemente sind sehr gut erreichbar. Die Rundumsicht stimmt, das Armaturenbrett wirkt modern und ganz auf der Höhe des Zeitgeistes. Es ist aufgeräumt und die Verarbeitung ist sehr gut. Auch in dieser Hinsicht geht Ford den Weg weiter und setzt Prioritäten bei der Innenausstattungsqualität. Damit hebt sich der Hersteller von zahlreichen Mitbewerbern durchaus etwas ab.

Was die Straßenlage betrifft, gibt es nichts zu meckern. Die Architekten des Fiesta haben auch auf diesem Gebiet ein Auto geschaffen, das höchsten Ansprüchen gerecht wird. Die Lenkung spricht sehr gut an – und selbst in stärksten Kurvenlagen bleibt der junge Ford immer in der Spur. Die Fahrt führt durch Petershagen in Richtung Eldagsen. Beim Einparken vor einem Nahversorgungsmarkt erweist sich der Fiesta eindrucks als das, wofür er gerne genutzt wird: Für die Fahrt zum Einkaufen. Aufgrund der sehr guten Rundumsicht ist das Einparkmanöver ein Kinderspiel und in diesem Zusammenhang sei auch der verhältnismäßig große Kofferraum noch erwähnt. Der Fiesta ist auch in dieser Hinsicht ein Raumwunder.

Die Fahrt geht weiter auf die Landesstraße 770. Im Innenraum ist es auch bei höherer Geschwindigkeit ruhig – und der Motor erweist sich als sehr durchzugstark. Klasse ist auch der sehr kleine Wendekreis, der wenig später auf dem Parkplatz vor einer Tennisanlage festgestellt wird. Der Fiesta macht in allen Lebenslagen mächtig Eindruck und es dürfte schon jetzt sicher sein, dass die achte Generation ein weiteres erfolgreiches Kapitel in der mehr als vier Jahrzehnte langen Ford-Fiesta-Geschichte ist.

Unser Testfahrzeug:

Ford Fiesta 1,0 l EcoBoost Titanium

Hubraum:                                       998 ccm

Leistung:                                         100 PS

Höchstgeschwindigkeit:                183 km/h

Beschleunigung:                            10,5 Sek. (0 auf 100 km/h)

Verbrauch:                                               4,3Liter (100 km, kombiniert)

Zylinder:                                        3

Antrieb:                                          6-Gang-Schaltgetriebe

Max. Drehmoment:                       170 Nm bei 1500-4000 U/min

Kraftstoff:                                       Super

CO2-Ausstoß:                                97 g/km
Schadstoffnorm:                            Euro 6

Preis:                                               ab 12 950 Euro (Basismodell Trend)
Preis:                                               ab 17 050 Euro (Basismodell Titanium)

Unser Testfahrzeug ist uns vom Autohaus Krause, Petershagen, zur Verfügung gestellt worden.

Share Button