Meryl Streep spielt mit dem Feuer

Unter der Sonne Griechenlands erlebt ein Mädchen in „Mamma Mia – Here we go again“ die Liebe

2008 rockte ein Musikfilm die Kinos, der noch heute zu den zehn erfolgreichsten Filmmusicals aller Zeiten zählt: Meryl Streep, Pierce Brosnan, Colin Firth und Stellan Skarsgård sangen zu einer Liebesgeschichte vor der Traumkulisse der griechischen Insel Kalokairi die unvergesslichen Ohrwürmer der schwedischen Pop-Gruppe ABBA. 4,3 Millionen Deutsche sahen im Kino, wie Sophie (Amanda Seyfried) heiratete und ihre Mutter Donna (Meryl Streep) auf die drei möglichen Väter ihrer Tochter traf.
Zu Beginn des zweiten Teils sind zehn Jahre vergangen. Sophie genießt ihr Eheglück mit Sky und erwartet ein Baby! Zur Vorbereitung auf ihre Elternschaft lädt sie zwei alte Freundinnen ihrer Mutter nach Griechenland ein. Die beiden erzählen ihr, wie Donna damals in den 70er Jahren vor ähnlichen Herausforderungen wie Sophie heute stand und wie sie Sam, Harry und Bill kennen und lieben gelernt hat.
Neben der kompletten Besetzung aus dem ersten Teil bevölkern hochkarätige Jungstars wie Lily James („Baby Driver“) und Jeremy Irvine („Gefährten“) diesen Gute-Laune-Sommerfilm. Auch Oscarpreisträgerin Cher ist als Sophies Großmutter dabei und interpretiert den ABBA-Hit „Fernando“ auf wunderschöne Weise. Die übrigen Songs sind eine schwungvolle Mischung aus bereits in Teil Eins gehörten Stücken und noch nicht verwendeter ABBA-Songs wie „When I kissed the teacher“ und „Angeleyes“.

 

Dwayne Johnson geht durchs Feuer

Ein Vater rettet seine Familie aus einem brennenden „Skyscraper“

Ex-FBI-Mitarbeiter Will (Dwayne Johnson) wird Sicherheitschef im höchsten Wolkenkratzer der Welt. Das Hochhaus nennt sich „The Pearl“, gehört einem chinesischen Großindustriellen und zählt sage und schreibe 240 Stockwerke! Seit einem Unfall ist Wills rechtes Bein amputiert und er hofft auf einen ruhigen Job. Als in der 96. Etage plötzlich ein Feuer ausbricht, können mehrere hundert Menschen die darüber liegenden Stockwerke nicht mehr verlassen. Unter den Eingeschlossenen ist auch Wills Frau Sarah (Neve Campbell) und seine Kinder. Nachdem alle Evakuierungsaktionen gescheitert sind, macht sich Will höchstpersönlich auf den Weg in die Flammenhölle, um seine Familie zu retten und nebenbei auch noch den Brandstifter dingfest zu machen, der die Schuld an dem Feuer ihm in die Schuhe schieben will. Die Zeit rennt, denn die Feuerwalze frisst sich unaufhörlich nach oben …
Der bombastische Action-Blockbuster ist eine kurzweilige Mischung aus spektakulärem Katastrophen-Thriller und beinharter „Stirb langsam“-Action mit einem gut aufgelegten Dwayne „The Rock“ Johnson als unbesiegbarem Helden und einem Wiedersehen mit Neve Campbell, die 1996 mit „Scream“ zu Weltruhm gelangte.

 

Familie Monster ist Feuer und Flamme

Die Grusel-Sippe geht in „Hotel Transsilvanien 3 – Ein Monster-Urlaub“ auf Kreuzfahrt

Das Hotel Transsilvanien brummt und Familie Monster hat rund um die Uhr zu tun, um die Gäste zu verwöhnen. Da wird es Zeit, endlich einmal selbst in Urlaub zu gehen und so überrascht Tochter Mavis ihre Familie mit einer luxuriösen Kreuzfahrt. Mavis hat mit ihrem Ehemann Johnny und Sohn Dennis viel Spaß an Bord und auch Frankenstein, die Mumie, der Werwolf und der unsichtbare Mann erleben auf dem Wasser allerlei Abenteuer. Nur Vater Dracula mag nicht recht entspannen. Das ändert sich, sobald Vati auf hoher See Kapitänin Ericka kennenlernt. Als Mavis herausfindet, dass Ericka die Urenkelin des berühmten Vampirjägers Van Helsing ist, muss sie ihren Papa warnen …
Mit Rick Kavanian, Anke Engelke und Dieter Hallervorden konnten hochkarätige Synchronsprecher für diesen flotten Animations-Spaß gefunden werden, der auch in der dritten Auflage für manchen Lacher sorgt.
Freunde von computeranimierten Filmen können nach einer längeren Durststrecke übrigens wieder aufatmen: Demnächst starten noch „Charming“, „Gans im Glück“, „Teen Titans go to the movies“, „Käpt’n Sharky“ (alle August) und der Superhit „Die Unglaublichen 2“ (September) in den Kinos.

Share Button