Ein Träumer gibt nicht auf

Hugh Jackman ist „The greatest Showman“

Als Phineas Taylor Barnum (Hugh Jackman) im New York des 19. Jahrhunderts seine Arbeit verliert, geraten er und seine Frau Charity (Michelle Williams) an den Rand der Existenz. Auf dem Tiefpunkt angekommen, grün-det Barnum ein Kuriositätenkabinett und tingelt unter anderem mit einer bärtigen Frau und einen kleinwüchsigen Mann durch die Lande. Doch dann hat er eine für die damalige Zeit ungewöhnliche Geschäftsidee: Barnum will seinen zahlenden Gästen nicht nur Kurioses zeigen, sondern auch eine atemberaubende Show mit Akrobaten und Tänzern bieten. Bald schon bezaubern seine opulenten Shows mit ihrer eigenen Magie die ganze Welt. Doch Barnum noch viele Hürden zu überwinden …

Dieses biographische Original-Musical über den legendären Unternehmer und Hochstapler P.T. Barnum, der als Mitbegründer des amerikanischen Showbusiness gilt, ist ein rauschendes Fest für die Sinne! Die mitreißende Musik stammt aus der Feder der beiden Oscarpreisträger Benji Pasek und Justin Paul, die im letzten Jahr den Hit-Song “City of Stars” für den Musical-Hit “La La Land” geschrieben haben.
Hochkarätig ist auch die Besetzung: Neben Hugh Jackman, der bereits in der Musicalverfilmung “Les Misérables” seine Qualitäten als Sänger unter Beweis stellte, sind Michelle Williams (vier Oscar-Nominierungen), “Highschool-Musical“-Star Zac Efron, Rebecca Ferguson (eine Golden-Globe-Nominierung) sowie Popstar Zendaya zu sehen. Ein ganz großes emotionales Spektakel für ein anspruchsvolles und reifes Publikum, von dem wir am 4. März bei der Oscar-Verleihung sicherlich noch hören werden.

Tom Twelsiek

 

Zwei Polizisten geben Vollgas

Til Schweiger Matthias Schweighöfer bilden ein Ermittlerteam namens „Hot Dog“

Spezialagent Luke (Schweiger) ist ein Macho, wie er im Buche steht. Probleme beseitigt der Ex-GSG-9-Mannbevorzugt mit roher Gewalt. Schreibtisch-Cop Theo (Schweighöfer) arbeitet am liebsten mit seinem scharfen Verstand. Seine Tollpatschigkeit steht dem Nerd dabei jedoch vielfach im Weg. Beide werden aus unterschiedlichen Gründen zum Wachschutz beim Bundespräsidenten strafversetzt. Als die Tochter des moldawischen Botschafters entführt wird, muss das ungleiche Duo nun gemeinsam ermitteln. Dabei kommen die zwei mit Hilfe der Hackerin Nicki einer Verschwörung auf die Spur …
DAS Erfolgsduo des deutschen Films meldet sich nach „Keinohrhasen“, „Zweiohrküken“ und „Vier gegen die Bank“ mit einer turbulenten Action-Komödie zurück, die allerdings weniger auf feingeistigen Humor als auf derben Slapstick setzt.
Auch privat leben die beiden Hauptdarsteller grundverschieden: Während Matthias Schweighöfer langjährig mit der Regieassistentin Angelika Schromm liiert ist und sich vorbildlich um seine beiden kleinen Kinder kümmert, fällt Til Schweiger (geschieden, vier Kinder) immer wieder durch ruppige Kommentare und kurzzeitige Affären auf.

Tom Twelsiek

 

Ein Berufspendler begibt sich aufs Glatteis

Liam Neeson spielt als „The Commuter“ ein gefährliches Spiel

Versicherungsmakler Michael (Liam Neeson) fährt seit zehn Jahren tagein tagaus mit der Bahn von seinem Wohnort zu seinem Arbeitsplatz in Manhattan. Eines Morgens trifft er im Zug auf die mysteriöse Unbekannte Joanna (Vera Farmiga), die ihn in ein Gespräch verwickelt und ihm nach ein paar Minuten Smalltalk ein unglaubliches Angebot macht: Wenn Michael mit Hilfe von nur zwei vagen Hinweisen einen bestimmten Mitreisenden an Bord des Zuges ausfindig macht, winkt ihm eine hohe Belohnung. Als Michael zögert, droht Joanna – sollte er sich weigern – nicht nur das Leben aller Mitreisenden, sondern auch das seiner Familie in Gefahr zu bringen. Michael willigt ein, Joannas Spiel mitzuspielen – und er hat nur eine Stunde Zeit…
Der spanische Regisseur Jaume Collet-Serra hat Hauptdarsteller Liam Neeson bereits in “Unknown Identity” und “Non-Stop” in Szene gesetzt und auch ihre dritte gemeinsame Arbeit ist ein ebenso cleverer wie spannender und ungewöhnlicher Thriller. Der 55jährige Nordire Neeson, der 1983 in Steven Spielbergs Holocaust-Drama „Schindler’s Liste“ zu Weltruhm gelangte, ist in den letzten Jahren vor allem durch kompromisslose Actionrollen („96 Hours“) im Geschäft geblieben und auch 2018 wieder in einer solchen zu sehen: In „Hard Power“ nimmt er als Schneepflugfahrer Rache an den Mördern seines Sohnes.

Tom Twelsiek

 

Share Button