Kurz vor den großen Ferien steigt die Mindener Gourmetmeile auf dem Simeonsplatz. In diesem Jahr läuft das Schlemmertreff von Freitag, 13. bis Sonntag, 15. Juli. Die Gäste erwartet ein abwechslungsreiches Programm und ein Spiegelbild der heimischen Gastronomie. // Von Carsten Korfesmeyer

Gourmetmeile vom 13. bis 15. Juli auf dem Mindener Simeonsplatz / Musikalische Zeitreise mit der Beatles Revival Band am Samstagabend

„Grenzenlos genießen“ heißt es auf der Gourmetmeile, seit Anfang der 2000er-Jahre die Stärke der heimischen Gastronomie präsentiert. Die Veranstalter der Minden Marketing (MMG) sowie Premiumsponsor Edeka Minden-Hannover und die Förderer WEZ, Bauerngut und Barre sorgen drei Tage dafür, dass auf dem Mindener Simeonsplatz unterschiedlichste kulinarische Spezialitäten auf die Teller kommen. Restaurants, Caterer und Co. stellen sich vor – und das Programm steht in jedem Jahr unter einem Motto. „Dieses Mal heißt es EuroVision“, sagt MMG-Geschäftsführer Dr. Jörg-Friedrich Sander. Es sei der ideale Kontrast zum Motto von 2017.

Vor rund zwölf Monaten widmete sich die Mindener Gourmetmeile den USA. „Es war einmal in Amerika“, hieß es. Jetzt ist Europa am Zug. „EuroVision Minden – Grenzenlos genießen bei der Gourmetmeile“
bedeutete dabei allerdings mehr als ein kulinarisches Potpourri durch die
breite Genussvielfalt der Länder und Regionen des alten Kontinents. Denn die „Vision Europa“ sei besonders in den Köpfen der jüngeren Menschen längst keine Zukunftsutopie mehr, sondern gelebte Praxis. Doch daran müsse gerade jetzt schwer gearbeitet werden. Denn Brexit, Populismus, aufkommender Rechtsruck und die mangelnde Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen erweisen sich als Hemmschuhe in einer
Zeit, in der sich Europa auch weltpolitisch neu aufstellen muss.

Die 18. Auflage der Gourmetmeile ist wieder mit namhafter Gastronomie vertreten. Mit dabei sind Bauerngut, Mindener Feinkosthaus, Schäfer´s, Melitta Kaffeewelt, Der Schlemmerservice&Grosse Klus, Edeka Center Cocktailbar, Essence Catering, Wein- und Sektangebot, Barre Biererlebnis, Hotel Schäferhof, Balkes Morhoff, WEZ Weinwelt, Dalmatien Restaurant und Victoria Hotel. Sie alle vrteilen sich mit stilvoll gestalteten Ständen rund um den traditionellen Gourmetschirm, unter dem die Menschen viel Platz finden und der abends illuminiert ist. So entsteht das beliebte Flair, das diese sommerliche Veranstaltung bei den Menschen so beliebt macht.

Extra für Kinder steht die Riesenrutsche „Feuerdrache“ auf dem Simeonsplatz und hoch hinaus geht es auch mit dem Sparkassen-Ballon, der an einem Kran befestigt ist und den Gästen einen imposanten Blick über die Stadt bietet. Die Gourmetmeile bietet wieder ein musikalisches Programm der Extraklasse. Auf der Bühne vor dem Preußen-Museum gibt es Tanz und Live-Musik – beispielsweise von „White Coffee“, Straßenmusik mit Akkordeonspieler Dominik Ortner, Französische Chansons mit Matthieu Pallas, Alphornbläsern, dem Chor Tookula der Christuskirche oder einen Auftritt des Acoustic Fun Orchesters.

Top-Act der Gourmetmeile ist in diesem Jahr aber der Auftritt der Beatles Revival Band am Samstagabend ab 21 Uhr. Das Motto „Europa ist noch Großbritannien“ ist bewusst provokant, die Musik versetzt die Besucher zurück in die Zeiten des Flower-Power. Zu hören sind die Top-Hits der Beatles und für viele Gäste dürften diese viele Erinnerungen hervorrufen.

Ein Besuch der Mindener Gourmetmeile hat die Effekte eines Kurzurlaubs und sorgt dafür, dass man sich bequem zurücklehnen und entschleunigen kann. Wenn dann auch noch die passende Musik kommt, ist alles noch viel schöner. Und so dürfte der Auftritt der Green Cabbage Jazz Combo am Samstag um 16.30 Uhr einer der großen Höhepunkte der 2018er-Auflage werden. Die fünf Jazzmusiker aus Minden begleiten ihr Publikum auf eine musikalische Jazzreise, die in die Zeit der 1920er- bis 1960er-Jahre reicht.

Tradition hat bereits die Nostalgische Mortgenmatinee mit der Ernst-Johann-Original Jazz Band am Vormittag des Abschlusstages, an dem auch in diesem Jahr wieder Preisträger gekürt werden. Die Frage „Wer hat den besten Gourmetstand?“ wird selbstverständlich auch 2018 gestellt. Dabei spielt das Publikum die Hauptrolle, denn die Gäste entscheiden wieder. Allen, die ihre Stimme abgeben, winken im Rahmen einer Tombola attraktive Preise, die von den Mitwirkenden gespendet wurden. Zum Ausklang werden am Sonntagabend gegen 18 Uhr die Gewinner des Wettbewerbs um den besten Stand und um das beste Gericht bekannt geben und die Gewinner der Publikumspreise gezogen. Und erneut wird auch der Sonderpreis für das „Beste Gourmetgericht“ ausgelobt. Eine Fachjury kürt anhand eines Kriterienkataloges das beste Gericht.

Geöffnet ist die Mindener Gourmetmeile am Veranstaltungsfreitag ab 12 Uhr, an den beiden folgenden Tagen ab 11 Uhr.

Das komplette Program im Detail steht im Internet.

www.minden-erleben.de

Share Button