Unter dem Motto „Fit für die Zukunft!“ präsentieren sich die Petershagener Informationstage (PIT) mit einem breiten Angebot. Ein buntes Rahmenprogramm ist inklusive. All das gibt es bei freiem Eintritt. // Von Sabine Otterbeck

Die Petershagener Informationstage laufen am Samstag, 9. und Sonntag, 10. September

Sich informieren, mit den Ausstellern ins Gespräch kommen, neue Kontakte knüpfen und sogar den einen oder anderen Einkauf tätigen: All das und vieles mehr ist am zweiten Wochenende im September am Kraftwerk Heyden (Uniper Kraftwerke GmbH) möglich. Unter dem Motto „Fit für die Zukunft“ heisst es dort am Samstag, 9. und Sonntag, 10. September „Vorhang auf“ für die neunten Petershagener Informationstage (PIT). Der Eintritt ist frei.

„Die Marke von 100 Ausstellern haben wir geknackt“, freut sich Evelyn Hotze aus der Stabstelle für Wirtschaftsförderung und Tourismus der Stadt Petershagen über das positive Feedback auf die Gewerbe- und Wirtschaftsschau. Entsprechend können sich die PIT-Besucher auf eine große Bandbreite an Ausstellern freuen, unter denen Handel und Handwerk, Dienstleister und Gewerbe. Auch Vereine und Initiativen sowie öffentliche Einrichtungen sind mit im Veranstaltungsboot. „Trotz aller Vielfalt gibt es einige inhaltliche Schwerpunkte“, hat Evelyn Hotze beobachtet. Ganz dem Motto der PIT entsprechend widmen sich viele Aussteller den Themenbereichen Smarthome inklusive multimedialer Vernetzung und einem Mehr an Sicherheit für das eigene Zuhause. Doch nicht nur diese Ausrichtung erweist sich als zukunftsweisend. „Neuheiten aus nahezu allen Lebensbereichen von Automodellen über Baumaterialien bis hin zur Unterhaltungselektronik werden vorgestellt“, hält Hotze fest. Auf die Frage nach dem Einzugsgebiet spricht die PIT -Verantwortliche von Ausstellern aus dem Raum Petershagen und Minden sowie dem angrenzenden Niedersachsen. „Viele sind Wiederholungstäter“, sagt sie.

Da es auf die PIT -Premiere am Standort Lahder Kraftwerk vor drei Jahren einige kritische Stimmen gab, wurde das Veranstaltungskonzept nochmals überarbeitet. Das galt zum einen für die Dauer der Veranstaltung. „Besonders kleinere Unternehmen haben das Problem, den Freitag der PIT zu besetzen, da an diesem Wochentag noch der normale Betrieb läuft“, beschreibt Evelyn Hotze die Ausgangssituation. Da lag es nahe, die PIT auf das Wochenende zu konzentrieren. Geöffnet ist die Veranstaltung am Samstag wie am Sonntag von 9 bis 18 Uhr.

Um Aussteller wie Besucher zufrieden zu stellen, präsentieren sich die Petershagener Informationstage außerdem mit einem veränderten räumlichen Konzept. Laut Evelyn Hotze wurde „für beide Gruppen der Zugang auf das Gelände vereinfacht.“ Den Ansatzpunkt bildet die Trennung von Gästen und Beschickern, die 2014 noch einen gemeinsamen Eingang nutzten. Da Aussteller nur außerhalb der Öffnungszeiten auf das Gelände kamen, ergaben sich Schwierigkeiten. Variante für die PIT 2017: Der hintere Raum wird nicht mehr als Ausstellungsfläche genutzt. Diese Tatsache hat einen zweifachen positiven Nutzen. Während für die Aussteller zusätzlicher Parkraum entstanden ist, hat sich der Besucherweg auf das Gelände verkürzt. Ebenfalls verändert wurde die Aufteilung der Zelte. „Das bisherige Kinderzelt wurde in die Gewerbezelte integriert und dient nun überwiegend als Ausstellungsfläche für Vereine“, sagt Evelyn Hotze. Die Angebote für Kinder sind ihrerseits in die Veranstaltungszelte gewechselt. Dort warten am Samstag Liedermacher Rainer Niersmann mit Verkehrserziehung sowie die ZDF-Helden JoNaLus auf die kleinen Gäste. „Von der Dauer wie vom räumlichen Konzept präsentiert sich die PIT 2017 gegenüber ihrem Vorgänger kompakter“, bilanziert Evelyn Hotze und hofft auf die Zustimmung von Besuchern und Ausstellern.

Auch die Parkplatzsituation für die Gäste der PIT ist nochmals überarbeitet worden. „Im Bereich Dingbreite gegenüber des Autohauses Lübkemann stehen Parkplätze zur Verfügung“, erläutert Evelyn Hotze die Situation. Von dort aus Richtung Veranstaltungsgelände und zurück kann ein Shuttle-Service genutzt werden, wobei der Omnibus-Reisedienst Wahrenburg im Ringverkehr unterwegs ist. „Kleine Zelte mit Sitzgelegenheiten dienen als angenehme Wartezonen“, ergänzt Evelyn Hotze.

Wer sich weniger informieren, sondern lieber unterhalten lassen möchte, ist auf der PIT ebenfalls am richtigen Ort. Während die Veranstaltung am Samstag um 9 Uhr mit einer Fundsachenversteigerung startet, wird die offizielle Eröffnung um 11 Uhr von der regionalen Schüler- und Studentenband „Village Beat“ eröffnet. Der Nachmittag der PIT wird vor allem durch das Kinderprogramm geprägt, bei dem Rainer Niersmann und die JoNaLus den Ton angeben. Außerdem können sich die Besucher auf die Flötenkinder der Städtischen Musikschule Petershagen freuen, die Kostproben ihres Könnens geben. Schließlich steht Tanzspaß mit den Kindern der Musikschule, der Tanzschule Dance1 sowie des Tanzkreises Eldagsen auf dem Programm.

Das sonntägliche Rahmenprogramm beginnt um 9 Uhr mit „Musik am Morgen“, bevor um 11 Uhr ein Gottesdienst für Ausgeschlafene mit der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Lahde auf dem Programm steht. Über den Tag geht es auf vielfältige Weise musikalisch zu. Während die Petershäger Formation „On Air“ Rock, Pop und Evergreens zum Besten gibt, bringt das Saxophonquartett der Städtischen Musikschule Petershagen Jazz, Klassik und Pop zu Gehör. Schließlich klingt der Sonntag mit Folksongs der „British Isles“ mit Dun Delga sowie mit Rock- und Popmusik der Band „Keschgiba“ der städtischen Musikschule aus. Mode und mehr heisst es um 15 Uhr mit einer Modenschau er Firma Magro.

„Als Partner für die Gastronomie haben wir die Kotelettschmiede gewonnen“, führt Evelyn Hotze aus. Sie wird nicht nur im Veranstaltungszelt mit einer schmackhaften Auswahl aus ihrer Speisekarte vertreten sein, sondern auch im Außenbereich für Leckereien sorgen. Für die flüssigen Genüsse ist ein Bierwagen der Brauerei Barre vor Ort

Share Button