Der Brötje-Cup gilt in der regionalen Handballszene als ein besonderes Turnier. Es ist nicht nur hochkarätig besetzt, sondern bietet kurz vor dem Start in die neue Saison eine willkommene Gelegenheit, die Taktik unter echten Bedingungen zu testen. Der Wettbewerb in der Sporthalle im Lahder Schulzentrum steigt am 20. August. // Von Carsten Korfesmeyer

Der Brötje-Cup ist Teil der Handballtage des TuS Lahde-Quetzen und gilt als wichtiges Vorbereitungsturnier. Und jetzt kommt auch der Lübkemann-Cup für Frauenteams.

Arnd Driftmann ist der sportliche Leiter des TuS Lahde-Quetzen in dessen Handballsparte. Spricht er über die inzwischen achte Auflage des Brötje-Cups, redet er auch über das unveränderte Konzept. Änderungen gebe es keine, weil der Wettbewerb bei den Spielern und Zuschauern prima ankomme. In der Sporthalle des Schulzentrums in Petershagen-Lahde darf man sich daher am Samstag, 20. August, auf die bekannten Abläufe freuen. Jedes der fünf Männerteams spielt ein Mal 20 Minuten gegeneinander. Gewonnen hat die Mannschaft mit den meisten Siegen. So einfach ist das.

Um 15 Uhr geht es los. Mit dabei sind Titelverteidiger TSG Bielefeld-Altenhagen, Oberligist Lit Nordhemmern, GWD Minden II aus der dritten Liga, Landesligist TuS Lahde-Quetzen und erstmals der Drittligist TSV Hannover-Burgdorf II. Ein sehr starkes Teilnehmerfeld, wie Driftmann im Gespräch mit news-Das Magazin mehrfach sagt. Die Erwartungen des Gastgebers sind deshalb entsprechend. „Unser erklärtes Ziel ist Platz vier.“

Der Brötje-Cup ist Teil der Handballtage des TuS Lahde-Quetzen, die in diesem Jahr von Freitag, 19. bis Sonntag, 28. August, laufen. Sie sind die Zeit, in der sich die Sparte des 1000 Miglieder starken Vereins der größeren Öffentlichkeit präsentiert. Das läuft anders ab als üblicherweise die Sportwerbewochen anderer Clubs. Im Vereinsheim gibt es beim Brötje-Cup ein schönes Buffet und das Ambiente ist etwas gehobener. „Natürlich nicht zu gehoben“, sagt Driftmann, der von einer schönen und lockeren sportlichen Veranstaltung spricht, die immer wieder prima ankomme.

Ehrungen für den besten Spieler, besten Torwart und besten Schützen gehören beim Brötje-Cup zur Tradition. Der zählt laut Driftmann zu den bedeutendsten Turnieren in der Region. Auch weitere Teams würden gerne teilnehmen, sagt er. Doch die Veranstalter belassen es bei fünf. „Es gilt bei uns aber der ungeschriebene Grundsatz, dass Mannschaften, die schon einmal dabei waren, gerne wiederkommen dürfen.“ Und der sportliche Leiter erzählt davon, dass beim Brötje-Cup die neue Taktik oder die neuen Spielzüge ausprobiert werden. So kurz vor dem Saisonstart sei es für die Vereine wie eine Generalprobe. Und es lasse sich prima erkennen, auf welchem Leistungsstand die jeweiligen Handballer sind. Schon deshalb würden sich alle Beteiligten mächtig ins Zeug legen. Natürlich immer fair.

Der 2009 für Männer ins Leben gerufene Brötje-Cup bekommt in diesem Jahr ein weibliches Pendant: den Lübkemann-Cup für Frauenteams – und der steigt in der Lahder Sporthalle exakt eine Woche später am Samstag, 27. August, 15 Uhr. Dabei sind Verbandsligist TuS Lahde-Quetzen, Oberligist TSV Hahlen, Drittligist HSV Minden-Nord, Oberligist SC Alstertal-Langenhorn und Drittligist HSG Blomberg-Lippe II. Mittelfristig wolle man mit dem Lübkemann-Cup die gleiche Bedeutung erzielen wie mit dem Brötje-Cup, sagt Driftmann. Die Chancen, dieses Ziel schon bald erreichen zu können, seien sehr gut. „Denn im Frauenhandball gibt es weit und breit in der Region noch kein vernünftiges Vorbereitungsturnier.“

Der Brötje-Cup des TuS Lahde/Quetzen von 1911/13 e. V. läuft am
Samstag, 20. August, ab 15 Uhr in der Sporthalle in Lahde,
32469 Petershagen, Ackerweg 27

Der Lübkemann-Cup steigt dort am Samstag, 27. August, ebenfalls um 15 Uhr.

www.tlq-handball.de

Share Button