Wer einmal in den Genuss gekommen ist, sich am Feuer eines Kamins oder Ofens zu wärmen, den lässt dieses Gefühl einfach nicht mehr los. In zahlreichen Varianten gibt es sie – und besonders im Winter strahlen sie eine imposante Wirkung aus.

Hochwertige Kamine und Öfen sorgen für wohlige Wärme und lassen die Energiekosten purzeln

Designeröfen und Designerkamine geben jedem Wohnraum individuelle Noten. Sie werten die Räume und Häuser nicht nur optisch auf, sondern strahlen auch ein Lebensgefühl aus. Denn die Wärme eines Kamins oder Ofens wirkt ganz anders als die einer Heizung. Und der schöne Effekt nebenbei ist, dass die Energiekosten im Haus zeitgleich gesenkt werden. „Es gibt sogar Kamine oder Öfen, die ein ganzes Haus heizen können“, heißt es von einem Experten. Steht der Ofen beispielsweise im Flur, kann er von beiden Seiten das Treppenhaus, das Wohnzimmer oder die Küche mitheizen. Der Klassiker darunter ist der Specksteinofen. Morgens kurz aufgeheizt, liefert er durch seine gespeicherte Wärme eine angenehme Temperatur bis in den Abend hinein. „Man fühlt sich einfach wohl.“

Kamine, Öfen oder die Kombination aus beidem bringen wohlige Wärme in jeden Raum. Die Designeröfen oder Kamine müssen allerdings in die Räume passen. Sie dürfen weder zu groß, noch zu klein sein – und sich auch optisch einfügen. Fachhändler geben Tipps, um den passenden Ort zu finden. Denn richtig positioniert kommen die hochwertigen Kamine und Öfen vollends zur Geltung. Und ein Anschluss an die Heizungs- und Warmwasserversorgung, möglicherweise noch ergänzt durch eine Solaranlage auf dem Dach, holt dann die bestmöglichen Ergebnisse heraus.

Es lohnt sich, auf den Rat der Exerten zu setzen Einfach mal losgehen und kaufen und dann noch selbst montieren, das hat schon manchem Hobbyofenbauer technische und letztlich auch finanzielle Probleme bereitet. Allein die Anzahl der verschiedenen Heizmöglichkeiten ist nicht auf den ersten Blick leicht zu verstehen. Da ist die Rede von Grund-, Speicher,- Warmluft-, Kombi-, Hypokaustenöfen und Kachelherden. Hört sich fachmännisch an, ist es auch. Wer dann noch die Kraft der Sonne mit einbeziehen möchte, ist auf eine individuelle Kosten-/Nutzenkalkulation ganz besonders angewiesen.Schließlich soll neben dem wärmenden Effekt auch ein finanzieller Vorteil im Vordergrund stehen. Schon mittelfristig rechnet sich die Investition in einen hochwertigen Kamin oder Ofen, heißt es aus der Branche. Auf Qualität des Materials sollte gesetzt werden.

Heizkamine, Kachelöfen und Co. werden in der Regel mit Holz befeuert. Wer seine Wärmequelle in der kalten Jahreszeit ständig nutzt, muss größere Holzmengen vorrätig haben. Buche, Esche und Eiche sind das ideale Kaminholz, da sie eine lange Brenndauer haben. Birke ist ebenfalls gut geeignet, brennt aber schneller ab. Wer Kiefer oder Fichte verbrennt sollte das nur in geschlossenen Öfen tun. Es harzt und lässt die Funken fliegen. Zum Entfachen des Feuers eignet sich Nadelholz ebenso wie die schnell abbrennende Erle. Im übrigen sollte zum Anzünden kein Zeitungs- oder bunt bedrucktes Illustriertenpapier oder Pappe verwendet werden. Diese Papiere enthalten Stoffe, die beim Verbrennen als giftige Dämpfe in die Luft steigen. Der Kamin oder der Ofen ist kein Ersatz für die in früheren Zeiten gerne und oft abgehaltenen Gartenfeuer.

Wer sich für einen hochwertigen Kamin oder Ofen entscheidet, bekommt im Fachhandel alles aus einer Hand. Dazu zählen der Besuch vor Ort sowie sämtliche Planungen. Individualität ist Trumpf und man kann sich sicher sein: Dieser Wärmespender steht fortan im Mittelpunkt des Hauses. Er ist ein Hingucker mit Wellnessgarantie. Denn was kann es bei klirrender Kälte schöneres geben, als es sich bei knisterndem Feuer und angenehmer Wärme mit einem guten Buch vor dem Designerofen oder Designerkamin gemütlich zu machen. So lässt es sich zuhause prima aushalten.

Share Button