Es ist ein Fußball-Jugendturnier für alle Altersklassen Und auf der Bank muss niemand sein Dasein fristen. „Alle sollen zum Einsatz kommen“, heißt das inoffizielle Motto dieses Wettbewerbs des SV Kutenhausen-Todtenhausen, der vom 27. bis 30. Dezember sowie am 2. und 3. Januar in der Mehrzweckhalle Minden-Nord in Stemmer läuft. // Von Carsten Korfesmeyer

Ein Spiegelbild der Jugendarbeit ist das „Weihnachtsjugendhallenturnier“ des SV Kutenhausen-Todtenhausen (SVKT). Das runde Leder rollt am laufenden Bande und am bewährten Konzept wird weiter festgehalten.

„Der Turnierplan steht noch nicht endgültig fest“, sagt SVKT-Geschäftsführer Dieter Rademacher kurz vor Redaktionsschluss dieser Ausgabe. Ein wenig werde noch etwas gefeilt, aber der grobe Rahmen stehe. Am bewährten Konzept werde aber festegehalten, erklärt der Mann, der sein Amt seit 1993 bekleidet – und das Fußball-Jugendturnier gemeinsam mit Friedrich Schwier organisiert. Den jungen ickern und ihren Fans verspricht er schon jetzt wieder jede Menge Spaß, Sport und Unterhaltung „zwischen den Jahren“. Insgesamt dürften wieder bis zu 1000 Spieler hinter das Leder treten – und auf der Bank muss niemand ausharren. „Es geht darum, gemeinsam unseren Sport zu erleben.“

Es ist die mittlerweile 24. Auflage des Turniers, das längst einen festen Platz im Veranstaltungskalender der Stadt hat und megabeliebt ist. Aller Wahrscheinlichkeit werden wieder mehr 20 Einzelwettbewerbe ausgespielt. „Das Teilnehmerfeld dieser Gruppen ist immer ausgeglichen“, heißt es aus dem Verein. Gemeinsam mit dem Jugendvorstand sowie dem Trainer- und Betreuerstab wird das Turnier ausgerichtet, bei dem es im Vorfeld viel zu planen gilt. Voraussichtlich etwa 120 Teams nehmen teil.

Und es gibt Fußball am „laufenden Band“. Wenn die einen ihren Sieger ausgespielt haben, betreten die nächsten das Spielfeld. Jeder Wettbewerb läuft exakt drei Stunden; nur die Mini-Kicker liegen bei zweieinhalb. Eine Caféteria gibt es zwar auch, doch hauptsächlich dreht sich alles um das sportliche Geschehen. Die Zuschauerresonanz ist recht hoch. Meist schauen Eltern oder Verwandte zu, allerdings: Auch der ein oder andere Fan abseits dieser Gruppe ist regelmäßig im Publikum vertreten, um sich Spiele des fußballerischen Nachwuchses der zahlreichen teilnehmenden Vereine anzuschauen.

Ob Späher oder Talentscouts des DFB auch darunter sind, kann nicht ausgeschlossen werden. Auf jeden Fall gibt es guten Fußball zu sehen. Die jeweiligen Gruppen richten sich danach, wie viele Mannschaften der SV Kutenhausen-Todtenhausen im Nachwuchsbereich laufen hat. So gesehen ist das Turnier auch ein Spiegelbild der Jugendarbeit. Einige Gruppen werden daher mit eigenen Mannschaften doppelt besetzt, sodass die Einzelwettbewerbe zustande kommen können.

Gleichwertige Teams zu finden ist eine große Herausforderung, die den Verantwortlichen aber auch eine ganze Menge Spaß. In den ersten Jahren wurde das „Weihnachtsjugendhallenturnier“ noch Anfang Dezember ausgespielt. Mit der Fertigstellung der Mehrzweckhalle in Stemmer bot sich die gute Gelegenheit, von Bölhorst und Häverstädt dorthin „umzuziehen“. Somit liefen die Spiele in der Woche nach Weihnachten – und somit in den Ferien. Das hat wiederum den positiven Effekt, dass der Trubel der Feiertage vorbei ist, die Leute mehr Zeit haben – und sich in dieser Zeit gerne Fußballspiele ansehen.

www.svkt07.de

 

 

Share Button