Im Jahr 1168 heiratete Heinrich der Löwe die junge Mathilde von England im Mindener Dom. Dieses 850. Jubiläum der Fürstenhochzeit nimmt die Minden Marketing zum Anlass und lädt zu einem Festwochenende am Samstag, 16. und Sonntag, 17. Juni ein.

Die Fürstenhochzeit wird vor dem Dom gefeiert und Minden zur großen historischen Bühne. Umrahmt wird die Hochzeit von den Mindener Zeitinseln, die zu einem Spaziergang durch die Geschichte einladen.

Mathilde traut sich – und die Besucher können dabei mitmachen. Die Gäste des Festwochenendes haben beispielsweise die Gelegenheit, für 24 Stunden eine Ehe vor dem Dom schließen. Traurednerin Brtta Fiedler (www.herzzeilen.de) nimmt die feierliche Zeremonie vor, die den Paaren ohne rechtliche Bindung ein Gefühl von Verheiratetsein vermittelt. Und wer sich schon einen Schritt weiter traut, der hat nach dem Jubiläum die Möglichkeit, standesamtlich und damit „in echt“ unter dem extra für Minden rekonstruierten „Mathildenschirm“ zu heiraten. Vorlage für die Trauzeremonie ist das berühmte Gemälde „Trauung Heinrich des Löwen im Mindener Dom“ von Fritz Grotemeyer aus seinem Gemäldezyklus zur Stadtgeschichte. Den auf dem Bild sichtbaren Baldachin hat die Minden Marketing nachbauen lassen und kurzerhand „Mathildenschirm“ getauft.

 

Hochzeitsfest am Samstagabend

Alle Gäste sind herzlich eingeladen zur großen Hochzeitsfeier am Samstag, 16. Juni, ab 20 Uhr vor dem Dom, wenn sich Heinrich und Mathilde das Ja-Wort geben. Die Hochzeitszeremonie am Originalschauplatz vor dem Dom wird in einer etwas ungewöhnlichen Theaterinszenierung völlig neue Einblicke in das historische Ereignis bieten. „Met und Gesöff“ stehen bereit, heißt es in der Einladung, denn das Hochzeitsmahl wird von historischen Food-Ständen auf dem Kleinen Domhof bereitet. Und beim bunten Festprogramm erwartet die Gäste historische Musik, Kurzweil und Unterhaltung. Ein „Feuer der Liebe“ wird dann bei einer sinnlichen Feuershow der französischen Gruppe Opale de Lune entfacht. Und musikalisch krönt die Sopranistin Laura Pohl das Hochzeitsfest. Danach soll weiter gefeiert werden, aber natürlich nicht in Braunschweig, sondern direkt vor dem Mindener Dom.

 

Eine Reise durch die Mindener Stadtgeschichte

Umrahmt wird die Hochzeitsfeier von den Mindener Zeitinseln. Anknüpfend an den 850. Jahrestag der Fürstenhochzeit liegt hierbei in diesem Jahr ein besonderer Fokus auf den „Frauen in der Geschichte“ und dem Thema „Heiraten“. Samstag und Sonntag von 11 bis 17 Uhr kann Geschichte an elf Zeitinseln neu und spannend erlebt werden. Von der Steinzeit über das Mittelalter bis hin zur Barockzeit gibt es an den verschiedenen Inseln viel zu erleben und zu lernen. Das Programm bietet Vorführungen, Konzerte, Kämpfe und Unterhaltung in der gesamten Innen-stadt. Eine shintoistische Hochzeitszeremonie im historischen Japan, römische Hochzeit, freifliegende Greifvögel oder historische Rüst- und Modenschauen bieten Erlebnis pur. Natürlich ist auch tagsüber an den Food-Ständen für das leibliche Wohl gesorgt.

Auch für die Unterhaltung der kleinen Besucher ist gesorgt. Vom Domhof bis zum Markt-platz erstreckt sich eine Spielmeile mit einem historischen Riesenrad, einem mittelalterlichen Handkurbelkarussell und zahlreichen historischen Holzspielen. Einzigartige Greifvogelvorführungen und allerlei Kurzweil an den Zeitinseln runden das Erlebnisangebot für Familien ab. „Nach der Schlacht bei Minden knüpfen wir mit der Fürstenhochzeit 2018 erneut an ein außerordentliches Stück Mindener Stadtgeschichte an, um den historischen Markenkern kreativ zu inszenieren und zu vermarkten,“ sagt MMG-Geschäftsführer Dr. Jörg-Friedrich Sander. Möglich werde dieses erst durch das Engagement der MMG-Gesellschafter im Rahmen des mehrjährigen Projektes „Geschichte neu erleben in Minden“.

www.minden-erleben.de

Share Button