Der Weihnachtsmarkt Petershagen ist am Samstag, 2. Dezember, in der Zeit von 13 bis 18 Uhr. Zum zwölften Mal richtet der Gewerbe- und Verkehrsverein diese beliebte Veranstaltung aus, die den Besuchern erneut eine tolle Einstimmung auf die Festtage bieten wird.

Weihnachtsmarkt in Petershagen am Samstag, 2. Dezember

Die Besucher dürfen sich wieder auf das bewährte Programm freuen. Unter dem Motto „Es weihnachtet sehr“ werden das Alte Amtsgericht, der Vorplatz des Kulturzentrums und ein Abschnitt der Mindener Straße die Besucher verzaubern. Zudem werden zwei Räume des benachbarten alten Amtsstubenhauses eingebunden sein. Im Mittelpunkt des wohl größten Weihnachtsmarktes der Stadt stehen wieder rund 50 Stände. Die ersten Anfragen hat es bereits vor einigen Monaten gegeben, heißt es. Die Teilnehmer kommen aus der Region und darüber hinaus. Einige sind zum ersten Mal in Petershagen dabei. Zudem freuen sich die Veranstalter auf zahlreiche Stammgäste, die ihre Produkte anbieten. Es gibt unter anderem Holzspielzeug, Keramiksachen, Stirnbänder, Fotokarten, Adventsgestecke, Glasbilder und selbstgestrickte Socken. Auch das Programm mit Instrumentalmusik, Tombola, Gesang und kreativem Gestalten wird bei den Besuchern wieder gut ankommen, heißt es.

Der Markt ist eine wundervolle Einstimmung auf die bevorstehenden Festtage. Die zahlreichen Hobbykünstler haben sich wieder mächtig ins Zeug gelegt. „Das Angebot ist enorm“, heißt es. Es sind aber auch die Düfte von Glühwein, Reibekuchen, Kaffee oder selbstgebackenem Kuchen, die dem Weihnachtsmarkt ihren besonderen Reiz geben. Der Nikolaus wird ebenfalls anreisen – und schon im Vorjahr zeigte sich der Mann mit dem Rauschebart schwer beeindruckt von dem, was in Petershagen alles auf die Beine gestellt wurde. „Hier ist ja ein Riesen-Andrang“, sagte der Stargast seinerzeit. Man darf gespannt sein, was der Nikolaus in diesem Jahr erzählt – und vor allem auch alles mitbringt.

Auch die kulinarischen Angebote dürften bei den Besuchern keine Wünsche offen lassen. Für Gaumenfreuden sorgen Reibekuchen, Champignons, Bratwurst, Zuckerwatte, Kekse, Waffeln, Quarkbällchen und vieles mehr. Auch diesmal werden die Marktgäste zum Klönschnack in geselliger Runde eingeladen. Im Vorjahr war die Caféteria des Alten Amtsgerichts als Kinderparadies mit verschiedenen Angeboten genutzt worden. Einige Fördervereinsmitglieder des Standortes Eldagsen im Grundschulverbund mit Friedewalde hatten einen Schminkstand aufgebaut. Dort durften die Jungen und Mädchen unter verschiedenen Motiven auswählen, mit denen dann ihre Gesichter bunt angemalt werden.

Weihnachtsmarkt in Friedewalde

Zeitgleich läuft im Stadtteil Friedewalde ebenfalls der Weihnachtsmarkt, der seinen Gästen auch eine schöne Einstimmung auf die Festtage bietet. Im Mittelpunkt stehen die Straße „Am Denkmal“, die Kirche und das Gemeindehaus. Die traditionelle Veranstaltung vor dem ersten Advent hat sich im Laufe der Jahre zu einem beliebten Treffpunkt für die Einwohner aus Friedewalde und den Nachbardörfern entwickelt. Auch 2017 darf man sich auf eine stimmungsvolle Veranstaltung freuen. Schon ab 12 Uhr sind die Besucher an den Holzhäuschen und Ständen willkommen.

Share Button