Die Welt steht Kopf

8. September bis 5. November, GOP-Varieté Bad Oeynhausen

In Kürze kommt eine der aufwendigsten Produktionen der GOP-Theater ins Kaiserpalais in Bad Oeynhausen. „Machine de Cirque“ heißt der kanadische Welterfolg aus dem Herzen Québecs, an dem sowohl Liebhaber poetischer Momente als auch Comedy-Fans ihre Freude haben werden. Besonders stolz sind die Organisatoren auf das eindrucksvolle Bühnenbild der Show, welches ein Gesamtgewicht von über zwei Tonnen aufweist und mit insgesamt 19 Transportkisten nach Europa verschifft werden musste.
„Machine de Cirque“ zeichnet ein Szenario, in dem die Erde, wie wir sie heute kennen, im Jahre 2000 untergegangen ist. Aber: Kein Grund zur Panik! Denn eine quirlig-schräge Gruppe stellt Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft und all das, was ihnen in die Hände fällt, komplett auf den Kopf und erschafft unter der Regie von Vincent Dubé eine neuartige und surreale Welt, die eher einem Ersatzteillager gleicht. In dieser erfinden die Künstler in komischer, euphorischer und nostalgischer Weise alles um sich herum neu, fliegen auf einem Schleuderbrett durch luftige Höhen oder provozieren mit einem simplen Badetuch die größten Lachtriaden.
Darüber hinaus sind alle zehn Artisten auch musikalisch begabt, denn der überwiegende Teil der Musik und der Geräusche in der Show wird von den Künstlern live dargeboten.
„Showtime“ ist donnerstags um 20 Uhr, freitags und samstag um 18 und 21 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen um 14 und um 17 Uhr. Ab dem 27. September wird die Show auch mittwochs um 20 Uhr präsentiert. Tickets gibt es unter (05731) 74480 oder unter www.variete.de.

 

Die Lust auf Theater wecken

17. September, 13 bis 17 Uhr, FiZ Hameln, Osterstraße 46

Mitten in der Rattenfänger-Stadt findet das Theaterfest des Hamelner Theaters statt, das Interessierte auf die bevorstehende Saison einstimmen soll. Von September bis Dezember 2017 muss das Theater bedingt durch Bauarbeiten umziehen und veranstaltet deshalb „Auswärtsspiele“. Im Dezember soll dann wieder vor gewohnter Kulisse gespielt werden.
Das Theaterfest hält ein umfangreiches Programm für Jung und Alt bereit. Kinder ab drei Jahren dürfen sich gemeinsam mit ihren Eltern auf „Die dumme Augustine“ (Foto) freuen, die gar nicht so dumme Ehefrau des Clowns August. Traditionell machen Ausschnitte aus den Produktionen der kommenden Spielzeit Lust auf mehr: So werden Solisten vom Landestheater Detmold und vom Theater für Niedersachsen in Hildesheim Kostproben aus ihren Programmen präsentieren und auch das Theater „DeichArt“ aus Kiel gewährt mit einem Ausschnitt aus „Schwitzende Männer im Schuhgeschäft“ einen Einblick in das aktuelle Programm.
Und wer bisher ausgeschlossen hat, dass Hühner schmissige Musik machen können und einen Sinn für Komik haben, den belehren die „Cock-Tales“ des Theaters PasParTout eines Besseren. Die Besucher dürfen sich auf einen tierischen Walk-Act der besonderen Art freuen.
Der Eintritt zu allen Programmpunkten ist frei.

 

Leben zwischen zwei Welten

21. September, 19.30 Uhr, Stadtbibliothek Minden

Das Netzwerk literarischer Akteure Westfalens, kurz „ lilawe“, präsentiert noch bis zum 30. September das Literaturfestival „hier!“. Bei Einzellesungen und literarischen Reihen, bei Buchpräsentationen und Gesprächen, einem Wochenende der Verlage und anderen experimentellen Formaten setzen mehr als 60 Einrichtungen, Initiativen und Einzelakteure aus ganz Westfalen fünf Wochen lang die Bandbreite des literarischen Westfalens ins Szene.
Im Rahmen dieses Festivals wird am 21. September der Autor Selim Özdogan in der Stadtbibliothek zur Gast sein und sein Buch „Wieso Heimat, ich wohne zur Miete“ vorstellen. Worum geht es in seinem Buch? Krishna Mustafa wird von Laura verlassen. Kurzentschlossen tauscht er mit seinem türkischen Cousin das WG-Zimmer und zieht vorübergehend von Freiburg nach Istanbul. Spielerisch, berührend und herrlich politisch unkorrekt erzählt Selim Özdogan vom Leben zwischen zwei Kulturen. In leichtem Ton bringt er den Alltag in Istanbul aus zugleich deutscher und türkischer Sicht näher, schildert provokant, scharfsinnig und witzig die vermeintlichen Eigenheit der Deutschen, der Türken und all derjenigen, die zwischen den Kulturen leben. Özdogan ist ein türkischstämmiger deutscher Schriftsteller. Nach dem Abitur studierte er Völkerkunde, Anglistik und Philosophie. Seit 1995 ist er als Autor tätig.

Karten für die Lesung sind im Vorverkauf in der Stadtbibliothek Minden erhältlich.

 

Eine Reise durch die Epochen

30. September und 1. Oktober, Kanzlers Weide

Internationale Händler und Handwerker präsentieren bei der siebten Reenactor-Messe Waren von der Antike bis 1918. Auch historische Unterhaltung wird wieder großgeschrieben: Mittelalterliche Musik, Jonglage, Akrobatik und das pittoreske Treiben der Händler bieten auch in diesem Jahr ein besonderes Erlebnis in der Weserstadt.
Die Besucher dürfen sich auf einzigartige Waren aus ganz Europa freuen: Von Stoffen aller Art, fertigen Kostümen, Schmuck und Lederwaren bis hin zu Büchern, Glas und Keramik reicht das historische Angebot. Hinzu kommen Trinkhörner, Felle, Kochgeschirr und Hüte. Ein echter Hingucker ist aber auch die große Auswahl an Waffen und Rüstungen aus allen Epochen bis 1918.
Für einen besonderen Tag mit der ganzen Familie sorgt nicht nur das breite Angebot im Ausstellungszelt, sondern auch die verschiedenen internationalen Gruppen auf dem Außengelände und auf der Bühne. Neben historischer Reitkunst in der großen Showarena, Fechtkunst und antiken Baumaschinen wird es mit der französischen Gruppe „Ferme Itinérante du Chaineau“ zum ersten Mal ein mittelalterliches Farmleben zu sehen geben. Geschichte wird zum Greifen nah dargestellt und gelebt, sodass die Besucher mit in das Geschehen eintauchen können.
Neben der üppigen Gaumenschmausmeile mit Riesenfleischspießen, einer Hanfbäckerei und der „Süßkraemerey“ lädt in diesem Jahr ein Café unter alten Bäumen zum Verweilen ein. An das Programm von Samstag wird bei Dämmerung ein Varieté-Abend angeschlossen, bei dem der Platz in Kerzenschein und Feuerromantik getaucht wird. Musik und Tanz mit internationalen Gruppen wie „Les Monts Rieurs“ und „Tanneurs de Drac & Artémuse“ sollen den zahlreichen Besuchern ein besonderes Erlebnis bescheren.
Die Reenactor-Messe kann am Samstag von 10 bis 20 Uhr und am Sonntag von 10 bis 18 Uhr besucht werden. Der Eintritt für die Messe beträgt 6 Euro für Erwachsene und 2 Euro für Kinder. Am Samstag findet ab 19 Uhr der Varieté-Abend statt. Hier ist der Eintritt frei.

Share Button