Vier Musiker mit einem Ziel

15. September, 20.30 Uhr, Bunker Ulmenwall, Bielefeld

Für ein Konzert im Bunker Ulmenwall kommt die Band „The Dark Blue Orchestra” aus Frankreich angereist. Die vier Musiker beschreiben sich selbst als bizarr und umwerfend. Ihr ambitioniertes Ziel lautet: Musik zum Zweck der kriminellen Rehabilitation. Bereits seit 2011 besteht die Band in den Kreisen des Untergrund-Kabaretts. Ihre extraordinäre Geschichte erzählen sie auf der Bühne, durchnetzt von klassischen Intermezzi und Videokunst.
Zur Besetzung gehören: Donnie DiMartino, nach eigenen Aussagen größenwahnsinniger Bariton, exzentrischer Autor und Komponist der Songs. Salossin Freeman, Gitarrist und Multi-Instrumentalist, ist spezialisiert auf Musique Concrête, Filmmusik und freien Jazz. Er co-komponiert das Repertoire des “The Dark Blue Orchestra”.
Jeremy Laine ist der Schlagzeuger. Durch jahrelanges Touren mit einem Power Trio namens “The Perfect Idiots”, als Spezialist für Mittelalterliches Schlagzeug und Absolvent der Didier Lockwood Jazz School, bringt Jeremy eine ungezügelte Kraft zu der komplexen melodischen Struktur des Live Sets des “The Dark Blue Orchestra”.
Raphael Theodore de Banco ist ein außergewöhnlicher, klassischer Pianist und ein Komponist für Theatermusik. Seine Leidenschaft ist es, Soundauslöser an sämtlichen Stellen unterzubringen, damit sein Anzug oder sogar sein Schuh die Wiedergabe von Musikausschnitten oder Bildclips auslösen.

 

Musik, die verbindet

21. September, 20 Uhr, Café Waldkristall

Obwohl Sylke Bergtold und Harry Kruse unterschiedliche Sängertemperamente besitzen, sind sie trotzdem kein ungleiches Paar: Das, was sie verbindet, ist eine große Leidenschaft für Musik – insbesondere für ihre gesangliche Ausführung. Auch wenn Sylke Pop und R’n’B bevorzugt und Harrys Herz für Vocal-Jazz schlägt, können beide ihre Stimmen zu einem großen Ganzen fügen und schreiten in ihren Duetten gesanglich auf einem Pfad. Umgeben werden sie dabei von musikalischen Landschaften und Geschichten, die sie immer wieder aufs Neue verweben. Die Zuhörer wandern mit: Stücke von Al Jarreau, Tom Jones, Barry White, Frank Sinatra, Diane Warrick, Lisa Stansfield oder Lionel Richie erklingen und bewegen nicht nur ihre Beine, sondern auch ihre Herzen.
Um sich zu der Solistin zu entwickeln, die sie heute ist, brauchte Sylke Bergtold vor allem eines: Zeit. Zuerst dachte sie, ihr Talent läge im Background-Gesang. Dort hat sie auch lange ihre Dienste geleistet – bis sie Harry Kruse traf, dessen Bass-Bariton-Stimme dem Publikum im Mindener Raum schon seit über 20 Jahren bekannt ist und immer noch für Begeisterung sorgt.
Einlass ist um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

 

Nach der Arbeit steigt die Party

28. September, 18 Uhr, Autohaus Sieg, Minden

Zum fünften Mal präsentiert das Magazin „stadtgeflüster“ gemeinsam mit dem „Adiamo“ Bad Oeynhausen und dem Mercedes-Benz Autohaus Sieg eine „After Work Party“ unter dem Motto: „Die Nacht – die Autos – die Party“. Und das Motto ist Programm: Neben der Vorstellung der neuen X-Klasse von Mercedes erwartet die Gäste nach dem großen Erfolg in den letzten Jahren wieder eine stimmungsvolle Party in abwechlungsreicher Location – anlässlich des Jubiläums „60 Jahre Autohaus Sieg“ sogar mit einem ganz besonderen Programm. Für die richtige Partystimmung sorgen DJ Tak und DJ Ernesto sowie der Gentleman „Dee“ mit seiner Saxofon-Performance „live on stage“. Kulinarisch verwöhnt werden die Gäste vom Catering-Service der Kotelett-Schmiede. Außerdem wird es fruchtige Cocktails aus den Mixbechern des Mindener Enchiladas geben.

 

Ohrwürmer ganz ohne Instrumente

29. September, 20 Uhr, Aula der Sekundarschule Preußisch Oldendorf

Mit einem Konzert startet der Verein Kommunikation und Kultur Preußisch Oldendorf in das Herbstprogramm. Seit Jahren sind die Jungs von „Fünf vor der Ehe“ eine feste Größe in der deutschsprachigen A-Cappella-Szene. Mit ihren Mikrofonen brauchen sie keine Band, sie sind die Band. Als eingespieltes Bühnengespann nehmen sie sich dabei gerne selbst auf den Arm – und ab und zu auch ihr Publikum.
Die musikalische Vielfalt der fünf Mikrofonakrobaten reicht vom Clubhouse-Sound bis zur Sesamstraßen-Oper für Erwachsene, immer mit einer guten Prise Pop. „Wer ohne Ohrwurm nach Hause geht, war nicht dabei“, so die Veranstalter. Die Songs sollen Lust machen, das Leben einmal von seinen schrägsten, aber auch schönsten Seiten zu beschauen. Zwischen Lachen und Träumen erzählen ihre Texte von der ganzen Bandbreite zwischenmenschlicher Abenteuer, immer hart am Rande des ganz normalen Wahnsinns. Zu der aktuellen Besatzung gehören Martin, Mirko, Til, Tobi und Sascha.

Share Button