Eine musikalische Zeitreise in die 1980er-Jahre

  1. August, 20 Uhr, Freilichtbühne Wagenfeld

Es war ein schillerndes Jahrzehnt mit Hits, die bis heute die Massen faszinieren: Die 1980er. Bei „Heroes of the 80s“ kann noch einmal abgetaucht werden in das legendäre Zeitalter von Vokuhila-Frisuren, Stirnbändern und Cowboy-Stiefeln. Die Londoner Erfolgs-Show macht im August Halt auf der Freilichtbühne Wagenfeld. Die Zeitreise für die ganze Familie hält Hits von Stars wie Duran Duran, dem Spandau Ballet, „Wham“, „Frankie Goes to Hollywood“, Robert Palmer, Peter Gabriel, David Bowie und mehr bereit. Alleine diese sechs Künstler schafften es in den 1980er-Jahren über hunderte Wochen in die „Top Ten“ der Charts.

Eintrittskarten gibt es bei der Freilichtbühne, der Sparkasse Wagenfeld, der Volksbank Lübbecker Land, Volksbank Diepholz-Barnstorf, unter (01805) 119110 oder unter freilichtbuehne-wagenfeld.de

 

Prominente Besucher bei den Parklichtern

  1. bis 6. August, Kurpark Bad Oeynhausen

Philipp Poisel (Foto), Alice Merton und Dellé sind nur drei der hochkarätigen Gäste, die in diesem Jahr bei den Parklichtern auftreten werden. An den drei Tagen dürfen sich die Besucher aus nah und fern auf Open-Air-Konzerte mit vielen deutschen Stars, imposante Licht-Shows und ein Höhenfeuerwerk freuen.

Bereits zum sechsten Mal verwandelt sich zum Konzertfreitag der gesamte Kurpark zur Auftrittsfläche. Auf drei Bühnen präsentieren zahlreiche bekannte Bands und Solokünstler ein abwechslungsreiches Musikprogramm: Headliner Philipp Poisel füllt zurzeit die größten Hallen Deutschlands und wird auch bei den Parklichtern für Stimmung sorgen. Zum weiteren Line-Up gehören Henning Wehland, Teil der „Söhne Mannheims“, „Seeed“-Frontmann „Dellé“ und „Mine“.

Der Parklichter-Samstag überrascht in diesem Jahr mit einigen Änderungen im Vorfeld des musiksynchronen Höhenfeuerwerks, das in bewährter Tradition umgesetzt wird: Neu ist eine Bühne im vorderen Bereich des Feuerwerkareals, auf der der Hamburger DJ Pete Cooper circa 30 Minuten vor Feuerwerksbeginn eine Live-Performance hinlegt.

Wo am Samstag noch fleißig getanzt wurde, findet sich am 6. August eine große Spielwiese für für Groß und vor allem Klein: Am Familientag werden die drei Parklichter-Tage stimmungsvoll beendet. Kreative Mitmach-Aktionen, Jonglage, ein Spiel-Parcours, ein beweglicher Hüpfberg zum Spielen und Toben und mehr stehen auf dem Programm. Tickets für Freitag und Samstag gibt es bei der Tourist-Information Bad Oeynhausen, (05731) 1300. Am Sonntag ist der Eintritt frei. Weitere Infos gibt es unter www.parklichter.com.

 

„Hütte Rockt“ geht in die elfte Runde

  1. und 19. August, Bielefelder Straße 11, Georgsmarienhütte

Nichts für empfindliche Ohren: Auch in 2017 findet das „Hütte Rockt“-Festival auf dem Gelände an der A33/B68 im Süden von Osnabrück statt.

Neben dem Headliner für Samstagabend, der kanadischen Rock-Band Danko Jones, ist auch der Headliner für Freitagabend, Christian Steiffen, bekannt gegeben worden. „Wir freuen uns sehr, dieses Jahr eine Osnabrücker Größe und gebürtigen Georgsmarienhütter auf dem Festival begrüßen zu dürfen“ so das Team von „Hütte Rockt“. In seinen Texten ist Christian Steiffen oft schonungslos, auch sich selbst gegenüber: Mit Hymnen wie „Ich hab die ganze Nacht von mir geträumt“, „Sexualverkehr“ und „Eine Flasche Bier“ hat er sich einen Namen gemacht.

Neben Christian Steiffen wurden auch „Svenson“, „As I Rise“ (Foto) und „Beardless“ bekannt gegeben. Die Veranstalter versprechen eine „gute Mischung an regionalen Bands und überregionalen Größen“ und freuen sich, den Fans ein Festival mit 33 Bands bieten zu können. Neben der großen Hauptbühne wird es auch im Zelt eine Bühne geben, die während der Umbauphasen bespielt wird.

 

24 Bands rocken im Zeichen der Kuh

  1. und 19. August, Ilweder Wäldchen, Stemwede

„Im Zeichen der Kuh“ steht das 41. Stemweder Open-Air-Festival. Neben Musik auf zwei Bühnen dürfen sich die Besucher auf das muntere Treiben auf dem Festival-Gelände freuen: Verkaufsstände, ein DJ-Zelt, das „Sonnensystem“ und Kleinkunst haben sich mittlerweile zur Hauptattraktion des eigentlichen Musik-Events entwickelt.

Beider Auswahl des Line-Ups bewiesen die Veranstalter in der Vergangenheit häufig ein richtiges Händchen: So waren bereits Bands wie die Sportfreunde Stiller, die „Beatsteaks“, „Donots“ oder „AnnenMayKantereit“ in Stemwede zu Gast.

Auch in diesem Jahr erwartet die Gäste eine bunte Mischung aus Indie, Ska, Rock und Punk. Einige hochkarätige Stars betreten in Stemwede die Bühne: Als Headliner spielen „Fehlfarben“ (Foto). Die Band brachte mit „Monarchie und Alltag“ im Jahr 1980 ein Album auf den Markt, das heute auf Platz eins der „Rolling Stone“-Liste „Die 50 besten deutschen Alben aller Zeiten“ zu finden ist. Daneben können sich die Besucher auf „Nosliw“, einen der erfolgreichsten deutschen Reggae-Sänger, die britische Punkrock-Legende „Peter and the Test Tube Babes“ und „Useless ID“ freuen.

 

„Blaue Jungs“ präsentieren ihr Jahreshighlight

  1. August, 16 Uhr, Sparkassenarena Möllbergen

Mit einem Konzert in der Heimatstadt wollen die „Blauen Jungs“ den Höhepunkt ihres Jahresprogramms setzen. Mit seinen Seemansliedern ist der Männer-Chor in 2017 bereits bei einigen Veranstaltungen im Kreis Minden-Lübbecke aufgetreten. Auch überregional waren sie aktiv: So traf man die Sänger in Brühl, Dortmund oder beim Shanty-Festival in Travemünde.

Für das Jahreskonzert haben sich die „Blauen Jungs“ Verstärkung geholt: Der Chor „Rodnik“ (russisch für „Quelle“) wird den Konzertnachmittag mitgestalten. Rodnik wurde vor elf Jahren von Lidia Wingert in Herford gegründet. Das Ziel war es, sich mit dem Gesang und der mitgebrachten Kultur in die neue Heimat zu integrieren und Brücken zwischen den Völkern zu bauen. Der Chor besteht aus 30 Mitgliedern und 17 Kindern, die zum Nachwuchschor „Rodnichok“ gehören. Beide singen russische und deutsche Schlager und Volkslieder sowie international bekannte Titel.

„Wir sind schon fleißig am Sammeln für eine schöne, maritime Bühnendekoration und hoffen, dass die Verbindung der Programme beider Chöre unser Publikum begeistert und zum Mitklatschen und Mitsingen animiert“, sagt der Chorleiter der „Blauen Jungs“, Harald Kleine Kracht.

Karten können unter (0571) 710401 vorbestellt werden. Auch eine Tageskasse wird eingerichtet.

Share Button