Ein Schmuggler läuft zur Topform auf

Solo – A Star Wars Story“ zeigt die Abenteuer des jungen Han Solo

 Wie wurde Han Solo vor dem „Krieg der Sterne“ zum berühmt-berüchtigten Weltraumschmuggler? Der neueste Ableger-Film aus dem Star Wars-Universum beleuchtet die Jugendjahre des Schwarzmarkt-Haudegens.

Der junge Han Solo (Alden Ehrenreich aus „Regeln spielen keine Rolle“) ist gerade von der Flugakademie geflogen, als ihn ein zwielichtiger Gangster für eine hochriskante Mission anheuert. Im Laufe der sich daraus entwickelnden Geschichte erfahren wir, wie das sympathische Schlitzohr seinen Freund Chewbacca kennenlernt und wie der zwielichtige Lando Calrissian sein Raumschiff, den legendären „Rasenden Falken“, an Han verliert.

Mehr ist noch nicht bekannt über den Weltraum-Western, der im Mai bei den Filmfestspielen in Cannes seine große Weltpremiere feiern wird.

Für Science-Fiction-Fans ist „Solo – A Star Wars Story“ allerdings nur der Auftakt für ein erstklassiges Filmjahr, bei dem man sich diese drei Titel unbedingt schon vormerken sollte:

Die Überlebenden (September): Nachdem eine mysteriöse Krankheit fast alle Kinder dahingerafft hat, entwickeln die restlichen Superkräfte und werden weggesperrt. Die 16-jährige Ruby entkommt und schließt sich Teenagern im Untergrund an.

Predator (September): Einige Jäger aus dem All geraten bei einer Menschenjagd auf der Erde an den Falschen. Mortal Engines – Krieg der Städte (Dezember): Auf der verwüsteten Erde herrscht ein erbitterter Kampf um Ressourcen. Große Städte überleben nur, wenn sie kleinere ausschlachten und die Bewohner versklaven.

Tom Twelsiek

 

Ein Genexperiment läuft aus dem Ruder

Dwayne Johnson tritt in „Rampage“ gegen allerlei Riesengetier an

Der renommierten Primatenforscher Davis verbindet eine tiefe Zuneigung mit dem außergewöhnlich intelligenten Silberrücken George, den Davis persönlich großgezogen hat. Als eines Tages ein illegales Genexperiment schiefgeht und George zu einem riesigen, wildgewordenen Ungetiert mutiert, macht sich Davis zusammen mit einer Gentechnikerin auf die Suche nach einem Gegenmittel. Doch nicht nur George hat sich in ein Mega-Monster verwandelt …

Die Leinwand-Adaption des 1980er-Videospielklassikers „Rampage“, in dem riesige Tiere eine Attacke auf Großstädte starten, ist hochbudgetiertes Trashkino vom allerfeinsten. Dwayne Johnson spielt augenzwinkernd den netten Muskelprotz, der mit einem flotten Spruch auf den Lippen reihenweise Urviecher plattmacht.

Freude des samoanischen Ex-Wrestlers Johnson, der nach „Jumanji“ bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr im Kino zu sehen ist, müssen nicht lange warten, bis sein nächstes Leinwandabenteuer startet: Bereits im Juli ist Johnson in „Skyscaper“ als Vater zu sehen, der seine Familie im Alleingang aus einem brennenden Wolkenkratzer rettet.

Tom Twelsiek

 

Ein Superheld läuft gegen die Wand

in „Deadpool 2“ werden wieder flotte Sprüche geklopft

Deadpool, der wohl respektloseste und selbstironischste Superheld aller Zeiten ist wieder zurück! Zwei Jahre nach seinem Überraschungserfolg an den Kinokassen ist Söldner Wade Wilson (Ryan Reynolds), der sich nach einer Krebsdiagnose einer gefährlichen Therapie unterzogen hat und dadurch zu einem Mutanten mit unglaublichen Selbstheilungskräften wurde, wieder da. Der anarchische Antiheld kämpft diesmal gegen den Cyborg Cable, der aus der Zukunft kommt und einen jungen Mutanten ausschalten will. Weil Dampfplauderer Deadpool alleine nicht klarkommt, gründet er kurzerhand die X-Force, eine Gruppe junger Mutanten …

Pubertär, ungezogen, rotzfrech und provokant – Deadpool ist ein Superheld wie kein anderer und vielleicht gerade deswegen so unglaublich erfolgreich.

Doch auch wer eher auf klassische Superhelden steht, kommt demnächst noch auf seine Kosten.  Im laufenden Jahr erblicken noch „Ant-Man and The Wasp“ (August), „Venom“ (Oktober), die „X-Men“ (November)  und „Aquaman“ (Dezember) das Licht der Leinwand.

Tom Twelsiek

 

Share Button